Laden...
Kronach
Kreisausschuss

Kreisausschuss erhöht heuer Zuschuss für VHS

Mit dem im Haushalt veranschlagten Kreiszuschuss zur Volkshochschule (VHS) in Höhe von 210 000 Euro kann deren Fehlbetrag heuer nicht gedeckt werden. Das machte der Leiter der VHS, Heinz Tischler, deutlich. Er rechnet mit einem zusätzlichen Finanzbedarf von 65 000 bis 70 000 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heinz Tischler
Heinz Tischler
Begründet hat Tischler den Mehrbedarf unter anderem mit dem Wegfall verschiedener Maßnahmen für die Agentur für Arbeit und einem damit verbundenen Umsatzrückgang sowie mit Personalkosten für Altersteilzeitaufwendungen, steigenden Mieten und rückläufigen Umsätzen im Bereich der Hortbetreuung. Zudem bekomme man auch keine Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) mehr. Eine richtige Entlastung sieht Tischler frühestens im Jahr 2014 durch dann sinkende Personalkosten.

Grundsatzdiskussion

Die Situation habe sich schon länger abgezeichnet, meinte SPD-Fraktionsvorsitzender Richard Rauh. "Ich habe das Gefühl, dass hier ein großes Rad gedreht worden ist und wir jetzt schauen müssen, wie wir davon runter kommen.
Wir werden eine Grundsatzdiskussion führen müssen, wie wir die Vhs künftig ausrichten wollen", so Rauh.

Tischler gab ihm recht, dass man grundsätzlich schauen müsse, wie der Landkreis die VHS ausrichten will, hielt aber fest, dass er den Haushalt nicht alleine beschließe, sondern gemeinsam mit Vertretern aus kommunalen Gremien. "Ich führe die VHS so, wie das gewünscht war", so Tischler. Albert Rubel (CSU) teilte Rauhs Meinung: "Wir können es nicht so belassen, wie es ist. Die künftige Ausrichtung muss mal ein eigener Punkt auf einer Kreisausschusssitzung sein."

Eine Lanze für die Arbeit von Heinz Tischler brachen Horst Pfadenhauer (CSU) und Ingrid Steinhäußer (Frauenliste). Heinz Tischler habe in den vergangenen Jahren so viele Fördertöpfe aufgetan, was wiederum dem Kreis zugute gekommen sei, so Pfadenhauer. Und Steinhäußer sagte, es tue ihr "richtig weh", dass sich Heinz Tischler hier so rechtfertigen müsse. Richard Rauh stellte daraufhin klar, dass er keine Schuldzuweisungsdebatte geführt habe. "Aber man wird doch wohl mal kritisch nachfragen dürfen, ohne gleich als Nestbeschmutzer hingestellt zu werden. Wenn ich das nicht mehr darf, bin ich hier fehl am Platz", so Rauh.

Klaus Löffler, CSU-Fraktionsvorsitzender, erklärte, dass keiner die Arbeit Tischlers in Frage stelle, aber es legitim sei, zu diskutieren, "wo man mal etwas anpassen muss." Die VHS habe sehr wohl geschaut, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, sagte Tischler. Einsparpotenziale werden konsequent genutzt, zum Beispiel durch Nicht- oder nur teilweisen Wiederbesetzung von Stellen, und zusätzliche Einnahmemöglichkeiten gesucht. Auf den drohenden Wegfall der ESF-Mittel habe er stets hingewiesen. Er habe auch erwartet, dass die Maßnahmen für die Agentur für Arbeit weniger werden, allerdings nicht so schnell, so Tischler. Letztlich beschloss der Kreisausschuss einstimmig, den Kreiszuschuss 2012 auf maximal 300 000 zu erhöhen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren