Kronach
Nachruf

Konrad Ruppert ist gestorben

Der heimatverbundene und engagierte Kronacher Konrad Ruppert ist am Dienstag im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Er hinterlässt seine Frau Karin und einen Sohn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ruppert war Träger der Ehrenmedaille der Stadt Kronach in Silber. Sie wurde ihm 1998 für seine besonderen Verdienste in Brauchtum und Heimatpflege verliehen. Er hat die Häuserchronik Kronachs fortgeschrieben. Die vier Bände von Konrad Ruppert dokumentieren die Entwicklung der Stadt Kronach und sind für die Zukunft bedeutendes Zeugnis der Stadtgeschichte. Ruppert ist Autor des heimatkundlichen Jahrbuchs "Grenzsteine - Grenzzeugen" (1978).

Ruppert engagierte sich für sämtliche Vereine in Kronach. Konrad Ruppert war Gründungsmitglied der Kronacher Bürgerwehr (1976), des Arbeitskreises für Heimatpflege, der Bläsergruppe des BJV Kronach (1962) und Gründungsmitglied der Münzfreunde Kronach (1972). Seit 1974 war er Mitglied der Kroniche Fousanaocht.
Karl Peter Wittig kannte Konrad Ruppert sehr gut. "Er war ein Kamerad auf den man zählen konnte. Er war immer zuverlässig", sagte der Vereinsvorsitzender der Historischen Bürgerwehr über Konrad Wittig. Bis zuletzt half Konrad Ruppert bei der Renovierung des Vereinshauses in der Kronacher Johann-Nikolaus-Zitter-Straße. "Er war ein sehr guter Freund."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren