Kronach
KONZERT

Kleine blicken schon zu den Großen

Die Bläserklassen des Jugendorchesters spielten im Kaspar-Zeuß- Gymnasium auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit großer Aufmerksamkeit lauscht und schaut der Nachwuchs (rechts vorne) den Großen im Jugendorchester zu. Einige werden in ein paar Jahren in diesen Reihen ein Instrument spielen. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Mit großer Aufmerksamkeit lauscht und schaut der Nachwuchs (rechts vorne) den Großen im Jugendorchester zu. Einige werden in ein paar Jahren in diesen Reihen ein Instrument spielen. Foto: Karl-Heinz Hofmann
+3 Bilder
Das Jugendorchester glänzte mit seinen verschiedenen Nachwuchsgruppen bei einem außergewöhnlichen Adventskonzert in außergewöhnlicher Atmosphäre und Umgebung. Erstmals stellten sich die verschiedenen Klangkörper der Nachwuchsmusiker in der Turnhalle des Kaspar-Zeuß- Gymnasiums vor. Besondere Aufmerksamkeit galt hierbei den Jüngsten in den Bläserklassen des Jugendorchesters. Das Jugendorchester zählt über 300 Mitglieder und hat in den Bläserklassen, seit der Gründung 2006 in Zusammenarbeit mit der Lucas-Cranach-Grundschule, 162 Kinder an die verschiedensten Blasinstrumente geführt und ausgebildet. Auf die erfolgreiche Entwicklung der Nachwuchsarbeit ging auch Vorsitzender Günter Soja ein. Die jüngste Teilnehmerin war beim Konzert am Samstag, Ann-Kathrin Zwingmann (Trompete), die gerade erst ihren 8. Geburtstag feierte. Sie spielte in der Bläserklasse 9, und war eine von 13 Kindern, die ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten. Wie sie, so haben alle über 160 Bläserklassenschüler im Alter zwischen acht und neun Jahren in der dritten Grundschulklasse angefangen. Ein neuer Kurs beginnt immer im Herbst und so lernt auch Ann- Kathrin Zwingmann erst seit zehn Wochen Trompete und besucht zwei Schulstunden pro Woche den Musikunterricht.
Als nach der Ankündigung Dirigent Stefan Krauß den Taktstock hebt, wissen alle ganz genau, jetzt heißt es Augen und Ohren weit auf, Instrument ansetzen und den Einsatz richtig treffen, wenn der Dirigent das entsprechende Zeichen mit dem Taktstock vorgibt. Und schon spielten sie auf.
"Mit dem Strom" und "Warme Semmeln" hört sich verbal wie geflügelte Worte an, aber musikalisch klingt das von dem Bläsernachwuchs ganz harmonisch. Weiter fortgeschrittener sind da schon die anderen Bläserklassen. In der Bläserklasse acht spielen 20 Instrumentalisten, aus denen auch das Kidsorchester hervorgeht, das ist die Vorstufe zum Jugendorchester. Das sind Kinder aus dem Einzelunterricht und die fleißigsten Kinder aus der achten Bläserklasse. Einen Sonderauftritt hatte ein Saxophonquartett mit Jeanette Wich, Elisabeth Kestel, David Staufer und Jan Feuerpfeil. Jetzt durften die Kids und die Musikschüler der Bläserklassen erst einmal gut zuhören, denn wenn sie noch ein bis zwei Jahre gut üben, dann dürfen sie im Jugendorchester einen Platz einnehmen. Das Jugendorchester besteht aus 49 Musikanten.

"Führende Stimmen"

Als jüngste Musiker konnte Dirigent Stefan Krauß die erst zwölfjährigen Sabrina Buckreus (Oboe), Jule Ditsche, Phillip Gundermann, Marlene Nenninger (Saxophon), Sebastian Hoffmann (Schlagzeug), Julia Lorenz (Horn), Moritz Ludwig (Tenorhorn), Karina Teider (Klarinette) und Ben Welsch (Trompete) aus seinem Jugendorchester vorstellen. Er ergänzte, dass etwa 50 Prozent der bisher ausgebildeten Nachwuchsmusiker teils in ihre Heimatvereine integriert wurden, andererseits stellen etliche im Jugendorchester verbliebene und weiter ausgebildete Instrumentalisten heute führende Stimmen und Stützen des Vereins dar.
Dass Dirigent Stefan Krauß und sein Vorsitzender Günter Soja mit dem ganzen Team des Jugendorchesters stolz sein dürfen, bestätigte auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein. Das Jugendorchester sei ein Aushängeschild der Lucas-Cranach- Stadt und darüber hinaus auch des Landkreises. Als Stellvertreter des Landrates übermittelte er auch Grüße und Dank von Landrat Oswald Marr. Das Jugendorchester leiste unbezahlbar wertvolle Kinder- und Jugendausbildung und führe die Kinder und Jugendlichen an eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und ein schönes Hobby heran mit dem sie anderen Menschen, wie heute bei diesem Konzert, große Freude bereiten.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren