Laden...
Kronach
Englisch-Wettbewerb

Keine liest so gut wie "Reading Queen" Carina Hader

"Reading is fun” - das belegte der Englisch-Vorlesewettbewerb des Schulamtsbezirks an der Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach. "Reading Queen" wurde Carina Hader, die den Landkreis nun auf Bezirksebene vertritt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Carina Hader (vorne) mit den weiteren Teilnehmern (stehend von links) Johannes Höfner, Tobias Seidel, Angelique Spröh, Niklas Dietrich, Elina Kuhnt und Anna Förtsch. Fotos: Heike Schülein
Carina Hader (vorne) mit den weiteren Teilnehmern (stehend von links) Johannes Höfner, Tobias Seidel, Angelique Spröh, Niklas Dietrich, Elina Kuhnt und Anna Förtsch. Fotos: Heike Schülein
Wer erinnert sich nicht an das knifflige "Ti-Äitsch" aus dem Englisch-Unterricht? Wie lange dauerte es, bis man diese Buchstaben-Kombination endlich einigermaßen aussprechen konnte? Über solche Anfänger-Schwierigkeiten sind die sieben Teilnehmer des Englisch-Vorlesewettbewerbs - allesamt Schulsieger der achten Jahrgangsstufen der Mittelschulen im Landkreis Kronach - längst hinaus. Sie stellten sich dem spannenden Kreisentscheid - und das auf beachtlichem Niveau.

Während im Fach Deutsch schon seit Jahrzehnten alljährlich die besten Vorleser der sechsten Klassen gekürt werden, ist die "Reading Competition English" erst 2009 oberfrankenweit eingeführt worden. Sie hat das Ziel, bei den Schülern die Motivation für das Erlernen dieser Weltsprache zu steigern.

Beim Englisch-Vorlesewettbewerb kam es auf die korrekte Aussprache und Intonation sowie auf eine flüssige Vortrags weise an.
Im ersten Teil lasen die sieben Teilnehmer einen von ihnen frei wählbaren Text vor, den sie eingeübt hatten. Wesentlich schwieriger gestaltete sich die zweite Runde, als sie einen unbekannten Text fast aus dem Stegreif vorlesen mussten.


Schwierige Passage

Dabei handelte es sich um einen Abschnitt aus dem Kapitel "Down by the river" des Fünf-Freunde-Jugendbuchs "The Mystery of the Strange" von Enid Blyton. Lediglich fünf Minuten wurde den Schülern jeweils gewährt, um sich darin einzulesen und die Inhalte zu verstehen - keine leichte Aufgabe, zumal es die Passage durchaus in sich hatte. Trotz einiger sprachlicher Stolpersteine zeigten alle Teilnehmer gute Leistungen. Es gab sehr schöne Vorträge auf gutem Niveau.

Das Feld lag vor allem nach der ersten Runde sehr dicht beieinander. Am meisten überzeugte schließlich Carina Hader von der Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach, die den unbekannten Text fast so souverän wie den vorher vorbereiteten vorgetragen hatte und den Textinhalt sehr anschaulich vermittelte. Dafür wählte sie die Jury, bestehend aus Englisch-Lehrkräften, zur Siegerin.


Ein gutes Gefühl gehabt

Die 15-Jährige darf nun in Bayreuth den Schulamtsbezirk auf Bezirksebene vertreten. "Ich mag Englisch. Es gehört zu meinen Lieblingsfächern", verrät Carina, die die M-Klassen der Gottfried-Neukam-Mittelschule in Kronach vertrat. Wie sie zugibt, war sie schon aufgeregt. Sie habe aber ein gutes Gefühl gehabt, stellt sie fest. "Meine Konkurrenz war allerdings sehr stark. Von daher bin ich schon ein wenig stolz darauf, gewonnen zu haben."

Bammel habe sie vor allem vor dem unbekannten Text gehabt. "Wir hatten ja nur fünf Minuten Zeit, um uns da einzulesen. Um den Text ganz zu verstehen, ist das zu kurz", erklärt die Nurnerin. Dennoch sei der fremde Text machbar gewesen.


Wichtig für den späteren Job

Am Fach Englisch mag sie insbesondere das Lesen neuer Texte, wie diese richtig betont und ausgesprochen werden. Außerdem bräuchten viele die Sprache im späteren Berufsleben, betont sie. Was ihren Berufswunsch betrifft, hat sie schon ganz konkrete Vorstellungen. "Ich möchte Sanitäterin bei der Bundeswehr werden. Da kann es natürlich sein, dass man auch ins Ausland muss. Ich kenne beispielsweise jemanden, der derzeit im Kosovo stationiert ist. Bei Auslandseinsätzen braucht man auf alle Englisch", ist sich Carina sicher.

Alle Teilnehmer wurden mit Buchgeschenken und einem Zertifikat belohnt, das den Jugendlichen sicherlich bei ihren später anstehenden Bewerbungen von Vorteil sein wird. Die Kreissiegerin wurde zudem mit einem Geschenk des Landkreises bedacht, das von Schulrat Mario Schmidt überreicht wurde. Dieser würdigte den Mut der Teilnehmer. Für die Organisation zeichnete Andrea Karl-Kremer, Fachberaterin für Englisch an der Gottfried-Neukam-Mittelschule, verantwortlich. Wie diese betonte, seien alle Teilnehmer Gewinner, da sie ja bereits Schulsieger seien. Die stimmige musikalische Umrahmung des Wettbewerbs lag in den Händen der Bandklasse 5 a mit ihrer Lehrerein Julia Bauer. Für die Schule hatte Konrektorin Barbara Schmidt die Teilnehmer, Gäste sowie die Jury willkommen geheißen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren