Weißenbrunn
Bauausschuss

In der Sonnenleite wird endlich geteert

Nach drei Jahrzehnten Wartens wird die Straße in Thonberg nun erneuert. Die Mitglieder des Weißenbrunner Rats besichtigten Baustellen in den Ortsteilen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderates Weißenbrunn war auf Besichtigungstournee, hier in Thonberg, wo die Fahrbahn der Sonnenleite gerade instandgesetzt wird.  Foto: K.- H. Hofmann
Der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderates Weißenbrunn war auf Besichtigungstournee, hier in Thonberg, wo die Fahrbahn der Sonnenleite gerade instandgesetzt wird. Foto: K.- H. Hofmann
Der Bau- und Umweltausschuss informierte auf einer Ortsbesichtigungstour durch die Ortsteile über anstehende und begonnene Baumaßnahmen. Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) und Bauamtsleiter Jürgen Fenner standen den Räten gegenüber Rede und Antwort an den Baustellen in Thonberg (Straße Sonnenleite), in Reuth (Wasserversorgung Eichenbühl) in Hummendorf (Anbau Kindergarten Fridolin), Gemeindeverbindungsstraße Weißenbrunn- Wildenberg.

In Thonberg wurde die unendliche Geschichte der Deckenerneuerung der Sonnenleite angegangen. Seit drei Jahrzehnten wurde dieses Problem aufgeschoben, nun wird die Fahrbahndecke auf einer Gesamtlänge von 230 Metern instandgesetzt. Der evangelische Kindergarten "Fridolin" in Hummendorf wird wesentlich erweitert. Das Gebäude wird um circa 60 Prozent vergrößert und es werden ein Gruppen-, Intensiv- und ein Materialraum neu hinzukommen.
Die Finanzierung, der annähernd auf 500 000 Euro geschätzten Kosten, übernimmt größtenteils der Freistaat über die Regierung von Oberfranken, einen Teil tragen die Gemeinde Weißenbrunn, die evangelische Landeskirche und die evangelisch- lutherische Kirchengemeinde Hummendorf, die Träger des Kindergarten ist. Die Grundfläche von 145 Quadratmeter wird um 92 Quadratmeter vergrößert und die Nutzfläche von 112 Quadratmeter um 76 Quadratmeter auf 186 Quadratmeter erweitert Bis Ende 2016 soll die erweiterte Einrichtung bezugsfertig sein.

Vom Nutzen von Synergieeffekten sprach Bauamtsleiter Jürgen Fenner bei der Besichtigung der Baustelle in Reuth, wo man die Wasserleitung vom Pumpwerk, welches noch zu erstellen ist, bis Eichenbühl für die Wasserversorgung Eichenbühl verlegt hat. Im Zuge dessen kann auch die Straßensanierung von Reuth Ortsende bis Neutennig günstig mit erfolgen.


Straße wird breiter

Auf einer Länge von knapp über zwei Kilometern erfolgt derzeit die Erneuerung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weißenbrunn und Wildenberg. Es soll nicht nur die schlechte Fahrbahndecke erneuert werden, sondern durch den Ausbau auf 5,50 Meter Breite auch die Verkehrssicherheit erhöht werden. Bisherige Fahrbahnbreite ist 4,75 Meter bis 5,10 Meter. Außerdem werden die befahrbaren Bankette auf einen Meter Breite ausgebaut, da die bisherige Breite mit unter einem Meter nicht mehr den Vorgaben der Verkehrssicherheit. Bis Ende 2016 (eventuell November) soll dieser erste Bauabschnitt beendet sein, bis dahin wird allerdings auch mit Straßenvollsperrung zu rechnen sein. Für den ersten Bauabschnitt Weißenbrunn-Wildenberg liegen die voraussichtlichen Kosten bei 1 264 149 Euro. Diese beinhalten etwa 10 200 Quadratmeter Ausbau der bestehenden Straßenbefestigung, circa 11 000 Kubikmeter Erdabtrag, circa 4000 Meter Teilsickerrohrleitungen DN 150 und Mehrzweckleitungen DN 200 bis DN 300 einschließlich Einlauf- und Kontrollschächte. Weiter sind circa 9000 Kubikmeter Frostschutzschicht herzustellen, 300 Meter Bordrinne aus Naturstein zu verlegen. 4000 Meter Straßenbankett mit einem Meter Breite sind herzustellen und es werden 850 Meter einfache Schutzleitplanke eingebaut.

In der Sitzung im Rathaus wurden die Arbeiten für die Fassaden- und Fenstersanierung der Süd/West-Seite der Leßbachtalhalle einstimmig an das wirtschaftlich günstigste Angebot der Firma Blüml GmbH, Sachspfeife, zum Preis von 12 200 Euro, vergeben.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren