Ziegelerden
Dorffest

In Ziegelerden war mächtig was los

Die Vereine des Kronacher Ortsteils sorgten mit Musik, Tanz und interessanten Vorführungen wieder für beste Unterhaltung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Begeisterung zeigten die Kids des Turnvereins beim Dorffest in Ziegelerden ihr Können. Foto: Ralf Völkl
Mit Begeisterung zeigten die Kids des Turnvereins beim Dorffest in Ziegelerden ihr Können. Foto: Ralf Völkl
Beim diesjährigen Dorffest ging es für die Ziegelerdener hoch hinaus. Nicht nur, dass bei schönstem Sommerwetter ein interessantes, abwechslungsreiches Programm geboten wurde, das zahlreiche Besucher anlockte. Ein Highlight war der Besuch der Kronacher Feuerwehr, die ihre Drehleiter mitgebracht hatte und vielen Gästen einen faszinierenden Blick über das Kronacher Bergdorf und die Stadt Kronach bot.

Das Dorffest ist eine Gemeinschaftsaktion aller Vereine in Ziegelerden und findet alle zwei Jahre auf dem Gelände der ehemaligen Volksschule statt. Jeder Verein hat seine Aufgabe, sei es beim Unterhaltungsprogramm oder der Bewirtung mit Kaffee und Kuchen, Bratwürsten, Gyros sowie Getränkeverkauf und Bar.
Die Koordination hatte diesmal der FSV Ziegelerden mit seinem Vorsitzenden Andreas Roth übernommen.

Die Kronacher Feuerwehr, die den Stadtteil nach der Auflösung der Ziegelerdener Wehr im Zuge der Eingemeindung 1972 mit betreut, bot zusammen mit einer Gruppe der Jugendfeuerwehr viel Spaß für Kinder, zum Beispiel mit kleinen Feuerwehr-Cars, Zielspritzen oder Geschicklichkeitsspielen. An den Feuerwehrfahrzeugen konnte man sich über die Ausstattung informieren.


Faszinierendes Bild

Mit zahlreichen Auftritten bereicherten zwei Kinder- und Jugendgruppen des Turnvereins Ziegelerden das Fest. Unter der Leitung von Antonia Maryniok zeigte eine starke Turngruppe auf Matten und dem roten Teppich, den Thomas Porzelt gespendet hatte, zahlreiche Übungen und artistische Einlagen. Die von Martina Hofmann trainierte Tanzgruppe bot gleich zu Beginn ein faszinierendes Bild. Die Mädchen tanzten mit glamourösen, großen, goldenen Flügeln. "Vielleicht der Beginn eines Musical-Projektes", wie Martina Hofmann verriet. Mit Hula-Hoop-Reifen und Miniröcken präsentierten die Kids anschließend noch zwei sportliche Tänze. Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgte der Musikverein Ziegelerden unter der Leitung von Karl Schneider.

In diesem Jahr beteiligten sich auch die überörtlich tätigen Vereine, die im Schulhaus und -gelände in Ziegelerden ihr Domizil gefunden haben, so die Imkergemeinschaft Kronach mit Vorsitzenden Stefan Roth und Alois Fischer aus dem Ort, die viele Informationen und Anschauungsstücke rund um die Bienenzucht bot. Die Besucher konnten Bienenkästen sowie die verschiedenen Hilfsmittel betrachten und bei Führungen zum Lehrbienenstand ein junges Bienenvolk direkt betrachten. Die Bienen nahmen es gelassen, als sie mit ihren Waben kurze Zeit aus dem Bienenstock genommen wurden. Genau konnte man die verschiedenen Stadien der Larven in den Waben und sogar die Königin beobachten. Die Bienen überwintern als Volk im Bienenkasten, indem sie sich als Traube aneinander kuscheln.

Wieder mit von der Partie war die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing und Rettungshundestaffel. In diesem Jahr gab sie Einblicke in die Sucharbeit mit Hunden und bot - zum selbst ausprobieren -- einige Übungen im Umgang mit Hunden. So zum Beispiel, sich mit verbundenen Augen vom Hund über das Festgelände führen zu lassen und dabei dem Vierbeiner ganz zu vertrauen, wie Manfred Burdich erläuterte. Der örtliche Stadtrat Ralf Völkl bedankte sich bei den Vereinen und allen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz, Stadtrat Sven Schuster überbrachte die Grüße der Stadt Kronach und lobte den Gemeinschaftsgeist und das Bürgerengagement in Ziegelerden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren