Laden...
Mitwitz
Sommerserenade

In Mitwitz kennt man das Rezept für Musikgenuss

Ein Bläserkonzert kann so schön sein, vor allem unter freiem und in netter Gesellschaft - so wie in Mitwitz im Rahmen des 750. Jubiläums.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu einer Sommerserenade mit Picknick im Park hatte die Marktgemeinde Mitwitz anlässlich der Feierlichkeiten zum 750. Jubiläum eingeladen. Für einen musikalischen Hochgenuss sorgte hierbei der Musikverein Marktzeuln unter der Leitung von Christian Stenglein. Foto: Herbert Fischer
Zu einer Sommerserenade mit Picknick im Park hatte die Marktgemeinde Mitwitz anlässlich der Feierlichkeiten zum 750. Jubiläum eingeladen. Für einen musikalischen Hochgenuss sorgte hierbei der Musikverein Marktzeuln unter der Leitung von Christian Stenglein. Foto: Herbert Fischer
Einen musikalischen Hochgenuss bekamen am vergangenen Sonntag die rund 300 Besucher der Sommerserenade im Park des Wasserschlosses Mitwitz geboten. Serviert wurde er vom Musikverein Marktzeuln unter der musikalischen Leitung von Christian Stenglein. Eingeladen hierzu hatte die Marktgemeinde Mitwitz und so begrüßte Bürgermeister Hans-Peter Laschka (CSU) die Besucher im herrlichen Ambiente des Schlossparkes zu einer weiteren Veranstaltung im Reigen des Jubiläums "750 Jahre Mitwitz", das man in diesem Jahr feiert. Das Sommerkonzert war aber nicht nur ein Genuss für die Ohren, sondern die Gemeinde hatte auch zu einem Picknick im Schlosspark eingeladen, von dem zahlreiche Besucher Gebrauch machten.
Sie legten Decken aus, setzten sich darauf und hörten der Musik zu, während sie ihre mitgebrachten Speisen verzehrten.


Das gefiel allen

So gab es nach dem rund zweistündigen Sommerkonzert wohl keinen einzigen Besucher, der sich nicht über eine Wiederholung freuen würde. Die 40 Musiker spielten aus ihrem breitgefächerten Repertoire, symphonische und traditionelle Blasmusik, Filmmusik und auch moderne Musik wie Rock und Pop. Durch das Programm führte der ehemalige Vorsitzende Heinz Fischer. Eröffnet wurde die Sommerserenade mit "Montana Fanfare", gefolgt von "Mountain Wind", "Chicago Festival" und "Around the world in 80 days". Weiter ging es im ersten Teil mit traditioneller Blasmusik, für die man die Stücke "Salemonia", "Böhmisches Gold", "Hinter der Garage", "Maxglaner Musik" und "Dem Land Tirol die Treue" ausgewählt hatte. Nach einer kurzen Pause folgten zahlreiche Lieder aus dem Bereich Schlager und Rock-Pop, bei denen der Musikverein zeigen konnte, dass er auch sehr gute Sängerinnen und Sänger hat.

Als das letzte Stück des Programms "Guten Abend, gut' Nacht" gespielt war, entließen die Zuhörer die Kapelle aber erst nach drei Zugaben, bei denen auch Bürgermeister Hans-Peter Laschka den Dirigentenstab in die Hand nahm.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren