Grund für Hanuschkes Entscheidung waren seinen Angaben nach "die Ereignisse der letzten Wochen im Rahmen der Kandidatenfindung für die Bezirks-, Landtags- und Bundestagswahl." In seiner Mitteilung heißt es dazu: "Ich konnte dabei zum einen nicht den Eindruck gewinnen, dass die Thematik von verschiedenen Mitgliedern der dafür zuständigen FW-Kreiswahlgruppe mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angegangen worden wäre. Insbesondere sah ich die Interessen der Freien Wähler im Landkreis Kronach und die unserer Wähler nicht genügend berücksichtigt."

Zum anderen sei deutlich geworden, dass er für eine Kandidatur für den Landtag nicht die notwendige Unterstützung erhalten werde. "Auch bin ich enttäuscht darüber, dass jahrelange ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen verantwortlichen Positionen bei den Freien Wählern offensichtlich nicht anerkannt wird. Damit ist für mich klar, dass ich das Amt des FW Kreisvorsitzenden nicht länger bekleiden kann."

Hanuschke macht darauf aufmerksam, dass die Organisation des Landtags- und des Bundestagswahlkampfs, die Unterstützung, Begleitung der Kandidaten, die Entwicklung eines Konzeptes für die Kommunalwahl 2014,
die Aufstellung der Bewerberliste für den Kreistag und vieles mehr anstehe. "Dies erfordert die uneingeschränkte Unterstützung aller FW-Ortsverbände, FW-Mandatsträger und FW-Mitglieder, die ich - zumindest in Teilen - nicht mehr habe", betont er.

Hanuschke stand seit Juli 2005 an der Spitze des Kreisverbands. Er sitzt für die Freien Wähler auch im Kronacher Stadtrat.