Kronach
Zweckverband  

Große Lösung für 740 000 Euro kommt

Die Sanierungsarbeiten am Schulzentrum in Kronach erreichen nach Abschluss des Innenbereichs nun die Außenanlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
So sollen die Außenanlagen um das Schulzentrum nach Fertigstellung der geplanten Maßnahmen aussehen.  Repro: eh
So sollen die Außenanlagen um das Schulzentrum nach Fertigstellung der geplanten Maßnahmen aussehen. Repro: eh
Großes Lob fanden die abgeschlossenen Sanierungsarbeiten im Innenbereich am Schulzentrum in Kronach, insbesondere des Fachklassen-trakts, sowie die Komplettsanierung der Bibliothek und die Vergrößerung des Lehrerzimmers.
Nun geht es an die Außenanlagen, denn auch hier sehen die Mitglieder des Zweckverbandes aus Politik und Lehrkräften und Schulleitungen weiteren Handlungsbedarf. Diese waren, neben dem Haushalt 2015 Schwerpunkt der jüngsten Sitzung des Zweckverbandes Schulzentrum Kronach am Mittwoch im Landratsamt. In der Sitzung wurden verschiedene Baumaßnahmen und Verschönerungen für den Außenbereich beschlossen sowie auch der Haushaltsplan 2015 mit Haushaltssatzung verabschiedet.
Nach dem Fachvortrag von Diplom-Ingenieur (FH) und Geschäftsführender Gesellschafter André Völk vom Architekturbüro Spindler wurden weitere Begehrlichkeiten diskutiert beziehungsweise Machbarkeit und Realisierbarkeit auch hinsichtlich der Finanzierbarkeit abgewogen.

Neue Leuchten an der Zufahrt

Das Gremium entschied sich für eine große Lösung, die wohl laut jetzt geschätzten Kosten circa 740 000 Euro verschlingen wird. Darin ist unter anderem auch die Erneuerung der Entwässerungsleitungen enthalten, wobei ein Mischwassersystem geplant ist. Allein für diese Maßnahme sind rund 140 000 Euro zuzüglich Planungskosten veranschlagt. Des Weiteren ist im Nachgang zur Sanierung der Kreisbibliothek eine Aufwertung des unmittelbar vor der Bibliothek gelegenen Bereichs durch die Erneuerung der Beleuchtung angedacht. Neue Leuchten sollen auch entlang der Feuerwehrzufahrt aufgestellt werden. Diese sollen zweierlei bewirken, zum einen aus sicherheitstechnischen Gründen zur Vorbeugung von Vandalismus-Schäden, andererseits wird damit die neue ansprechende Architektur in ein gutes Licht gerückt. Vorgesehene Kosten dafür: rund 55 000 Euro plus Planungskosten. Generell zur Beleuchtung am Schulzentrum informierte Landrat Oswald Marr, dass man sich hier im Bereich der Bushaltestellen und allgemein Gedanken mache, wie man ein besseres Beleuchtungskonzept realisieren könne, denn was vor Jahrzehnten gut gewesen sei, müsse heute nicht mehr unbedingt ausreichend sein, deshalb werde man das gesamte Beleuchtungskonzept um das Schulzentrum prüfen.
Ferner werde man südwestlich der Bibliothek zwei Parkplatzreihen für Pkws errichten, Motorradparkplätze sowie auch Fahrradparkplätze und ein grünes Klassenzimmer sollen die Außenanlagen vervollständigen. Hierzu meinte der Landrat: "Wir wollen die Außenanlagen so gestalten, dass sie die nächsten 20 Jahre den Ansprüchen gerecht werden, so wie uns dies bei der Innensanierung gelungen ist, wollen wir auch die Außenanlagen zukunftsorientiert anlegen und einen großen Wurf wagen, um Schülern und Lehrern gerecht zu werden. Dazu gehört auch die Anlage eines grünen Klassenzimmers, das naturnahen Unterricht ermöglicht." Dass aber nicht alles Wünschenswerte auch realisierbar sei, zeigten Anträge auf Annexmaßnahmen. Zwar wurde dem nachträglichen Einbau von Oberlichtern im Lehrerzimmer des Frankenwaldgymnasiums zur Verbesserung der Lichtqualität und auch dem Einbau einer Zusatztür zwischen Vorbereitungs- und Unterrichtsraum im Chemiebereich zugestimmt, der nachträgliche Einbau von Feststellanlagen für 21 Türen wurde aber abgelehnt.
Einstimmiges Votum erhielten der Haushaltsplan für 2015 und die Haushaltssatzung. Der Verwaltungshaushalt weist ein Volumen von 514 300 Euro und der Vermögenshaushalt 3,4 Millionen Euro aus. Es werde mit Zuschüssen der Regierung von Oberfranken in Höhe von rund einer Million Euro gerechnet.
Für die Umsetzung eines neuen Heizungskonzeptes, welches allerdings noch in der Prüfungsphase ist, wurden schon mal eine Million Euro als Haushaltsansatz eingestellt. Bis Ende 2014 wurden mehr als elf Millionen Euro für bislang abgewickelte Baumaßnahmen am Schulzen-trum bezahlt. Die bisher vergebene Auftragssumme beläuft sich auf 11,3 Millionen Euro.
Unter Einbeziehung der Kosten für die Sanierung der Kreisbibliothek, die geplante Erneuerung der Heizzentrale und Maßnahmen der Außenanlagen werden sich die Kosten voraussichtlich auf circa 15 Millionen Euro belaufen. Nach dem Willen der Kreisgremien wird sich in den nächsten Jahren der Schwerpunkt der schulischen Sanierungsmaßnahmen auf die Berufsschule und die Sportanlagen an der Realschule I und dem Kaspar-Zeuß-Gymnasium verlagern, gab Landrat Marr zu verstehen. Dabei meldete sich Irene Müller, die Sonderschulrektorin der Pestalozzi-Förderschule, zu Wort und gab zu bedenken, dass auch ihre Schule seit vielen Jahren auf diverse Sanierungsmaßnahmen warte. Sie sei voraussichtlich nur noch drei Jahre im Dienst und würde sich freuen, dies noch im Amt erleben zu dürfen.
Allerdings klang der Widerhall darauf nicht sehr hoffnungsvoll. Schließlich kommen Begehrlichkeiten aus allen Schulbereichen, denn alle Einrichtungen seien in die Jahre gekommen, machte der Landrat deutlich und bat um Verständnis, immer nur nach und nach und unter Einbeziehung der Regierung mit Einsatz von Zuschüssen handeln zu können.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren