Neufang
Dorfweihnacht

Groß und klein ließen sich verzaubern

Ein schönes Erlebnis für die ganze Familie war wiederum die Neufanger Dorfweihnacht. Die vielen Gäste ließen sich am Sonntag verzaubern von der heimeligen Atmosphäre und einem stimmungsvollen Programm. Die Eltern spielten Theater.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kindergartenkinder erfreuten mit einem weihnachtlichen Bühnenprogramm. Foto: Heike Schülein
Die Kindergartenkinder erfreuten mit einem weihnachtlichen Bühnenprogramm. Foto: Heike Schülein
+6 Bilder
Traditionell wird die Adventszeit im Bergdorf jedes Mal mit einer kleinen Feier verbunden, bei der sich die Bevölkerung im Feststoudl in heimeliger Atmosphäre auf Weihnachten einstimmt. Organisiert wird der vorweihnachtliche Höhepunkt, bei dem sich Jahr für Jahr insbesondere der örtliche Katholische Kindergarten St. Laurentius stark einbringt, von der Dorfgemeinschaft Neufang. Auch heuer hatten sich viele Beteiligte - Groß wie Klein - mächtig ins Zeug gelegt, um die Bürger auf Weihnachten einzustimmen.

In der spannenden Erzählung "Der kleine wilde Junge und der Geisterbär" geht es um einen Jungen, den alle wegen seiner Wildheit für unnütz halten, der dem Dorf aber schließlich die Ernte sichert und so Anerkennung findet. Die ebenso humorvolle wie nachdenklich stimmende Außenseitergeschichte wurde von einigen Kiga-Eltern auf die Bühne des Feststoudls gebracht - insbesondere als Dank für die Kinder, die ja sonst meistens für die Großen Theater spielen, aber natürlich auch für die anderen Gäste. Dafür hatten sie fleißig geprobt, auch eine Hintergrund-Kulisse wurde gestaltet und aufgebaut. Als Erzählerin agierte Kiga-Leiterin Gertrud Schubert.
Das Schauspiel war aber nur ein Programmpunkt des bunten, abwechslungsreichen Nachmittages. Den Anfang hatte die Neufanger Blasmusik gemacht, die mit weihnachtlichen Weisen einstimmte, bevor die Kinder ihren großen Auftritt hatten. Selbstbewusst präsentierten die Jungen und Mädchen ein winterliches Unterhaltungsprogramm. Dabei wurden alle auf die Bühne integriert - von den Kleinsten über die Vorschulkinder bis hin zu den Schulkindern der ersten und zweiten Klasse.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Kinder viel Spaß bei den vom Kiga-Team angebotenen Workshops. Den ganzen Nachmittag über gab es im Feststoudl viel Schönes zu entdecken. Eugen Bätz hatte die vielen Gäste eingangs willkommen geheißen. "Unser kleiner Adventsnachmittag ist sicher ein erster Höhepunkt der heimatlichen vorweihnachtlichen Zeit", zeigte er sich sicher. Als Vorsitzender der Dorfgemeinschaft freue es ihn ganz besonders, dass dieser nicht nur ein Ort des gemütlichen Beisammenseins sei, sondern auch ein Ort der Verbindung von Menschen. Die Erwachsenen sollten sich, so Bätz, von dem Zauber des Advents und der Weihnachtszeit einfangen lassen und sich gerade jetzt Zeit nehmen - für vieles, was sonst zu kurz komme. "Rücken wir nicht nur heute näher zusammen, sondern lasst uns auch im gewöhnlichen Alltag gegenseitige Nähe spüren", appellierte er.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren