Laden...
Kronach
Personalie

Geschäftsführer Förtsch bei WBV Kronach-Rothenkirchen abgesetzt

Während sich der Vorsitzende der WBV Frankenwald, Peter Klinger, zu der Sache nicht äußern will, gibt es eine Erklärung vom WBV Kronach-Rothenkirchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis Kronach gibt es drei Waldbesitzervereinigungen: die WBV Rennsteig, die WBV Frankenwald und die WBV Kronach-Rothenkirchen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Im Kreis Kronach gibt es drei Waldbesitzervereinigungen: die WBV Rennsteig, die WBV Frankenwald und die WBV Kronach-Rothenkirchen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Auf der Homepage der Waldbesitzer-Vereinigung (WBV) Kronach-Rothenkirchen ist Hubertus Förtsch in der Geschäftsführung nicht mit aufgeführt. Stattdessen ist neben Wolfgang Schirmer der Hirschfelder Tobias Wicklein neu verzeichnet. Beide haben damit nun die Geschäftsführung inne.

Wie der Vorsitzende der WBV Kronach-Rothenkirchen, Georg Konrad, auf Anfrage erklärte, sei Hubertus Förtsch 2009 als Geschäftsführer für die WBV Frankenwald eingestellt worden. Seine WBV wiederum, die zusammen mit der WBV Frankenwald ein gemeinsames Büro in Teuschnitz unterhält, hatte Förtsch den Einstieg in seine neue Funktion erleichtern wollen und ihm zwei Gemeindebereiche von der WBV Kronach-Rothenkirchen, nämlich Wilhelmsthal und Teuschnitz, zur Bearbeitung überlassen. Wie Konrad weiter erklärte, seien die Anforderungen und die Ansprüche an die WBV Kronach-Rothenkirchen in den vergangenen Jahren allerdings gestiegen.


Ein Teilbereich

Durch die erforderliche Neuaufstellung sei eine Übernahme des gesamten Gebietes seiner WBV durch zwei hauptamtliche Geschäftsführer möglich. Diese sind eben Schirmer und Wicklein. "Förtsch kann sich nun voll und ganz der WBV Frankenwald widmen", sagte Konrad.

Dessen Stellvertreter Markus Wich sprach davon, dass sich in früheren Zeiten die Aufgaben der WBV Kronach-Rothenkirchen im Wesentlichen auf die Vermarktung von Holz aus dem Privatwald konzentriert hätten. Mittlerweile sei dies nur ein Teilbereich.

Die Geschäftsführung der WBV müsse verstärkt beratende Funktionen übernehmen, wenn es beispielsweise darum geht, den Wald fit für die Zukunft zu machen sowie Tipps für die Waldpflege oder bei Fragen der Förderung zu geben. Zudem müssen Veranstaltung und Vorträge organisiert werden. Dafür werden offensichtlich zwei Geschäftsführer benötigt.


"Ich bin zu keiner Stellungnahme bereit"

Warum Förtsch nicht noch mehr Aufgaben übertragen wurden, darüber wollte sich keiner äußern. Offenbar soll man aber mit seiner Arbeit nicht zufrieden gewesen sein. Was das gemeinsame Büro in Teuschnitz betrifft, so weist Konrad darauf hin, dass vonseiten der WBV Kronach-Rothenkirchen eine weitere Bürogemeinschaft "nicht in Frage steht".

Hubertus Förtsch wollte zu den Vorgängen ebenso wenig Stellung nehmen wie der Vorsitzende der WBV Frankenwald, der Tschirner Bürgermeister Peter Klinger. "Ich bin zu keiner Stellungnahme bereit", so Klinger. Laut einem Insider soll die WBV Frankenwald insgesamt nicht auf Rosen gebettet sein.

Im Landkreis gibt es drei Waldbesitzervereinigungen: die WBV Rennsteig (mit einem eigenen Büro), die WBV Frankenwald und die WBV Kronach-Rothenkirchen. Letztgenannte ist mit 1440 Mitgliedern und einer Mitgliedsflächen von 11 000 Hektar die größte WBV. Die WBV Frankenwald zählt rund 600 Mitglieder mit einer Gesamtfläche von 3000 Hektar.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren