Der Regierungspräsident stellte den Einsatz von Peter Entner als beispielhaft heraus.
Entner leitete auf dem Sportplatz in Marktrodach-Großvichtach als Schiedsrichter ein Fußballspiel zweier B-Jugend-Mannschaften, als einer der Jugendlichen plötzlich ohnmächtig am Spielfeldrand zusammenbrach. Kurz zuvor hatte er sich auswechseln lassen, weil ihm schwindelig geworden war. Peter Entner eilte zu ihm und brachte ihn in die stabile Seitenlage. Nach der Überprüfung der Vitalfunktionen des Jugendlichen erkannte Peter Entner, dass akute Lebensgefahr bestand. Entner begann mit Beatmung und Herzdruckmassage und setzte diese fort, bis der Jugendliche wieder selbstständig atmen konnte und ansprechbar war.
Die zwischenzeitlich alarmierte Besatzung eines Rettungsfahrzeugs brachte den jungen Mann schließlich in die Klinik. "Was die Ursache seines Zusammenbruchs und der Bewusstlosigkeit war, konnte nicht endgültig festgestellt werden. Sicher ist jedoch, dass Sie, Herr Entner, durch Ihr sofortiges Eingreifen dem jungen Sportler das Leben gerettet haben", stellte Regierungspräsident Wenning heraus.
Peter Entner habe hervorragend reagiert und beispielhaft gezeigt, wie man sich in solchen Notsituationen richtig verhalte.