Kronach
Treffen

Für jede Generation etwas geboten

Beim "Tag der Generationen" in der Kühnlenzpassage kamen Jung und Alt zusammen - und zwar nicht nur zu Kaffee und Kuchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
+4 Bilder
Mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnete Seniorenbeirat Roland Rost feierlich den "Tag der Generationen". Seit Wochen haben er und sein Team die Veranstaltung akribisch vorbereitet, erzählt Rost und betont, an wie viele Dinge bei so einer Mammutveranstaltung zu denken sei. Denn schließlich solle nicht nur alles perfekt sein, sondern es müsse auch für jede Generation das richtige Programm geboten werden.

Die evangelische Pfarrerin Susanne Treber und die katholische Pastoralreferentin Birgitta Staufer hatten sich im Gottesdienst "auf die Suche nach dem Himmel" gemacht. "Der Himmel im Menschen bedeutet: das Göttliche anerkennen und sich davon leiten lassen", sagte Staufer. Denn natürlich sei der Himmel kein Ort, sondern ein Bild von der Liebe Gottes.
Der ökumenische Gottesdienst wurde von "Swinging Church" unter der Leitung von Harald Kalamala musikalisch mit viel Pfiff umrahmt und nach dem Gottesdienst sorgte die Band weiter für gute Unterhaltung.

Am Nachmittag standen dann Spaß und Action auf dem Programm. Der Kindergarten Sternenhimmel hatte kleine Darbietungen einstudiert. Karol Hurec zauberte und amüsierte damit eher die jüngeren Besucher. Daniel Leistner von den Faust-Festspielen gab sich ein Stelldichein und auch die Retl alias Birgit Geßlein durfte nicht fehlen.

Eingeschränkter Blickwinkel

Das Bayerische Rote Kreuz und die Caritas hatten am Rande des Geschehens Informationsstände aufgebaut. Und auch die Verkehrswacht nutzte den Tag der Generationen, um zu informieren.

Am Stand der Verkehrswacht konnten Interessierte einen kostenlosen Sehtest machen lassen. Doch am besten kam der Alkohol-Simulationstest an. Robert Porzelt machte die Probe aufs Exempel und setzte sich die 0,8-Promille-Brille auf. Er konnte das Ergebnis selbst kaum glauben. Der Blickwinkel ist stark eingeschränkt, die Bewegungen wirkten unkoordiniert. Noch schlimmer war die Situation bei 1,3 Promille. Doch damit nicht genug: Beim Tag der Generationen bewirtete die Suppenküche der Diakonie die Gäste mit Erbsensuppe und Bratwürsten. Und freiwillige Bäckerinnen hatten mehr als 30 Kuchen und Torten gezaubert.

Wahl

Seniorenbeirat Roland Rost nutzte die Gelegenheit, um noch einmal auf die Wahl des Seniorenbeirats am 15. Mai ab 14 Uhr hinzuweisen. Denn nicht nur Sozialverbände wählen den Kronacher Seniorenbeirat, sondern jeder Kronacher kann seine Stimme abgeben, so Rost.

Aufwändige Organisation

Bei der Eröffnung freuten sich auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein und der stellvertretende Landrat Bernd Steger über die aufwändig organisierte Veranstaltung.

Denn nicht nur Informationen standen im Mittelpunkt, sondern auch Unterhaltung für die ganze Familie. Und es sei wichtig, die Menschen an einen Tisch zu bringen, betonte Steger in seiner Ansprache.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren