Lauenstein
Burghotel

Freistaat will Holzmann neues Angebot machen

Gibt es doch noch eine positive Zukunft für das Lauensteiner Burghotel? Nach einem Meinungsaustausch im Finanzministerium sind die Teilnehmer zuversichtlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eventuell wird doch noch eine einvernehmliche Lösung zwischen dem Freistaat Bayern und dem möglichen Investor Bernd Holzman gefunden. Wie vom Pressereferenten des Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, Horst Wolf, zu erfahren war, bestand zwischen allen Beteiligten Einigkeit bezüglich der Zielsetzung, nämlich das Burghotel in Lauenstein bald wieder mit Leben zu erfüllen, um somit einen Anreiz für mehr Besucher zu schaffen und die gesamte Region aufzuwerten. Nun will der Freistaat Bayern innerhalb weniger Wochen mit einem verbesserten Angebot auf dem Investor zugehen.

Landrat Oswald Marr, der neben dem Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, Bernd Holzmann, dem Regierungspräsidenten von Oberfranken, Wilhelm Wenning, dem Bürgermeister der Stadt Ludwigsstadt, Timo Ehrhardt, dem Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion,Thomas Hacker, den Landtagsabgeordneten Alexander König und Ludwig Freiherr von Lerchenfeld sowie dem Präsidenten der Bayerischen Schlösserverwaltung, Bernd Schreiber, mit am "runden Tisch" saß, ist zuversichtlich: Der Verkauf des Burghotels beziehungsweise der gesamten Burganlage an den Investor sei zwar seitens des Finanzministeriums definitiv abgelehnt worden, aber es sei zugesichert worden, schnellstmöglichst ein verbessertes Erbpachtrechtangebot auszuarbeiten. Nun komme es auf die Rahmenbedingungen und Inhalte an. Das Finanzministerium habe signalisiert, dass bezüglich der Wiederbelebung des Burghotels das Modell mit einem Privatinvestor, also mit Bernd Holzmann, Priorität habe. Sollte entgegen aller Erwartungen nun doch keine Einigung zu Stande kommen, sei klar geäußert worden, dass der Freistaat seinen Pflichten innerhalb kurzer Zeit nachkommen wird.


Nägel mit Köpfen machen



Bürgermeister Timo Ehrhardt ist nach dem Gespräch "mehr als zuversichtlich", dass der Finanzstaatssekretär Pschierer nun mit Nachdruck auf eine Lösung bezüglich der Wiederinbetriebnahme des Burghotels hin arbeitet. Auch der FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Hacker sprach von einem konstruktiven Gespräch. Das nächste Treffen soll noch vor der Sommerpause in Kronach stattfinden. Dann sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden.
Wenige Wochen zuvor hatten sich Landtagsabgeordnete Christia Steiger (SPD), die Kronacher FDP und die CSU für eine Zusammenkunft bezüglich der Weiterentwicklung des Burghotels in München eingesetzt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren