Ein 23-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Sonneberg sollte am Samstag gegen Mitternacht durch eine Streife der Polizei Kronach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ohne auf das Anhaltesignal zu reagieren, suchte der Fahrer jedoch sein Heil in der Flucht. Der Fluchtweg des Fahrers führte durch die Kronacher Innenstadt. Auch eine rote Ampel gebot dem Fahrer keinen Einhalt und wurde schlichtweg ignoriert.

Selbst als der Flüchtige mit seinem weißen Mercedes Benz Kombi von Streifenwagen regelrecht eingekeilt war, ließ dies ihn unbeeindruckt. Der Fahrer "rangierte" sich dann insofern frei, indem er die Einsatzfahrzeuge touchierte und so seine Fahrt fortsetzte. Dabei verletzte er eine 29-jährige Polizeibeamtin, auf die er losfuhr. Das Entkommen des Flüchtigen fand zunächst sein Ende in der Oberen Stadt. Der Fahrer setzte seinen Pkw mit der Front gegen eine Hauswand auf dem Marktplatz.


Flucht zu Fuß



Blitzschnell stieg der Fahrer hiernach aus und rannte zu Fuß in Richtung Strauer Torweg davon. Die eingeleitete örtliche Fahndungsmaßnahme durch mehrere mittlerweile hinzugezogenen Streifen brachten letztendlich, nach einem Hinweis, den Erfolg. Der 23-jährige konnte am Kronacher Bahnhof festgenommen werden, als dieser mit einem Taxi nach Hause fahren wollte. Hier wurde auch der Grund seiner Flucht offenbar: Der 23-jährige Thüringer hatte aktuell keinen Führerschein mehr, zudem ergab ein Alkotest den Wert von 1,6 Promille.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch das rücksichtslose Fahrverhalten des 23-jährigen Mannes auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Diese und auch Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Polizei Kronach unter Telefon 09261/5030 in Verbindung zu setzen.