Laden...
Rothenkirchen
Fasching

Fast schon akrobatisch, was das Rothenkirchener Ballett einstudiert

Die Ruotnkernge Fousanocht rüstet zum Faschingsrummel.Und die Fans freuen sich auf ein lustiges und erotisches Ballett, das die Männer auf die Beine stellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Männerballett mit seinen Trainerinnen bei der Probe für die Büttenabende: (von links vorne kniend) Fritz Treuner, Christopher Daum, Renate Barnickel, Silke Tannhäuser, Jens Völk, Marco Daum, (dahinter stehend von links) Florian Müller, Markus Löffler, Michael Leitz, Markus Lehmann, Michael Dorschner und Felix Keim. Es fehlen Lukas Pfadenhauer und Leander Bach.  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Das Männerballett mit seinen Trainerinnen bei der Probe für die Büttenabende: (von links vorne kniend) Fritz Treuner, Christopher Daum, Renate Barnickel, Silke Tannhäuser, Jens Völk, Marco Daum, (dahinter stehend von links) Florian Müller, Markus Löffler, Michael Leitz, Markus Lehmann, Michael Dorschner und Felix Keim. Es fehlen Lukas Pfadenhauer und Leander Bach. Foto: Karl-Heinz Hofmann
+1 Bild
"Heiße Musik und knappe Kostüme", darauf warten bereits die Fans des Männerballetts der Ruotnkernge Fousanocht. Die Ruotnkernge Fousanocht rüstet zum Faschingsrummel. Das Männerballett besteht aus einem Dutzend leichtfüßiger Mannsbilder. Sie bringen immerhin rund eine Tonne an Gewicht auf die Bühne, dahinter steckt pure Manpower.
Die Auftritte haben längst Kultstatus, werden am Büttenabend aber bis zum Finale zurückgestellt, weil beim Auftritt die Narren im Saal Kopf stehen und das Narrenvolk buchstäblich außer Rand und Band gerät.

Amüsante Choreografie

Dabei werden die Männer von zwei charmanten Frauen gezähmt. Renate Barnickel und Silke Tannhäuser studieren mit ihren Jungs schon seit Oktober die neue Choreografie für die Büttenabende ein.
Es läuft bereits der Endspurt bei den Vorbereitungen zu den Büttenabenden, die am Samstag, 31. Januar, ihren Auftakt haben. Sowohl die Ballett-Jungs als auch ihre Trainerinnen legen sich bei der Einstudierung ihrer nicht einfachen und fast schon akrobatisch anmutenden Tanz-Show mächtig ins Zeug, um eine amüsante Choreografie mit entsprechender Ausstrahlung zu präsentieren.

Silke Tannhäuser und Renate Barnickel sind auch für die Abmessung der Körpermaße und für die spätere Anprobe der von Annelie Rebhan kunstvoll geschneiderten Kostüme zuständig. Sehr lustig wird es immer, wenn die ersten Kostüme fertig sind; diese müssen nämlich immer in der Gruppe vorgeführt werden, und da die Kostüme oft hauteng und körperbetont sind, sorgt das schon bei der Einkleidung für große Lacher im Ballett.
Die beiden Trainerinnen haben dabei mächtig Spaß. "Die Jungs sind umgänglich und für jede Gaudi zu haben. Es wird auch nicht diskutiert oder gemotzt, auch wenn sie sich bei mancher Tanzfigur so richtig lächerlich machen müssen. Was wir sagen, wird gemacht", sagen die beiden Tanzlehrerinnen voller Überzeugung und loben die Disziplin ihrer männlichen Balletteusen.

"Wir bemühen uns auch immer, in den Tanz eine Hebefigur mit einzubauen, gerade hier geht beim Einstudieren manchmal was daneben und es geht auch nicht ohne leichte Blessuren ab, da ist es gut, dass sie nicht zimperlich sind."

Forsche, fetzige, erotische Showtanzeinlagen

Das Männer-Ballett begeistert immer wieder mit forschen und fetzigen, teils erotischen Showtanzeinlagen. Auch nach 35 Jahren hat das legendäre Männerballett nichts an Attraktivität und Charme verloren. Seit zwei Jahren sind die Männer unter Leitung von Silke Tannhäuser und Renate Barnickel begeistert umjubelt. Einmal hieß das Motto "Dirty Dancing", einmal "Prinzessinnen".

Was dieses Jahr präsentiert wird, will man verständlicherweise noch nicht verraten. Selbst beim Pressetermin wurde Stillschweigen vereinbart und die teils schon fertigen Kostüme zur Probe kurzerhand versteckt. Allerdings sind bei manchen Stars schon wieder Nachmessungen und Kostümerweiterungen erforderlich, da sich die Rundungen - manche sprechen von Muskeln - vor allem über die Feiertage erweiterten.
Fritz Treuner ist als über 50-Jähriger schon seit 14 Jahren dabei und so auch einer der dienstältesten Tänzer. "Animiert haben mich Michael Dorschner und Michael Leitz", erzählt er. "Sie hatten immer so schöne Kleider bei ihren Auftritten, da wollte ich auch einmal in eins schlüpfen und schon war ich für das nächste Bütt-Ballett arrangiert. Die Auftritte sind immer etwas Besonderes."

"Die beiden Trainerinnen sind die Wucht"

"Unsere beiden Trainerinnen wissen genau, wie sie ihre Jungs anzupacken haben, damit keiner ausflippt", berichtet Fritz Treuner weiter und möchte ausdrücklich Dank an das Damen- Regie-Duo aussprechen. "Die Damen verstehen es jedenfalls, uns bei guter Laune zu halten und uns auch schwierigste Figuren beizubringen."
Michael Leitz ist über 15 Jahre dabei und er findet: "Die beiden Trainerinnen sind die Wucht, da passt alles. Auch neben den eigentlichen Proben ist eine prima Gemeinschaft entstanden." Nun ist es aber genug geredet, klatschen die Übungsleiterinnen in die Hände und bitten zur Tanz-Einstudierung.

Karten Der Kartenvorverkauf ist bei Familie Haderlein, Schulstraße 1, Rothenkirchen, Telefon 09265/1665.

Büttenabende Am Samstag, 31. Januar, am Freitag, 6. Februar, und am Samstag 7. Februar, jeweils um 19.30 Uhr sind die großen Büttenabende in der Schulturnhalle. Am Sonntag, 1. Februar, und Sonntag, 8. Februar, findet jeweils um 14 Uhr die Kinderbütt statt.Den Sonntag, 15. Februar, kann man sich bereits für den großen Faschingsumzug vormerken. Elferrat, Gesangverein und Sportverein Rothenkirchen laden herzlich zur Ruotnkernge Fousanocht ein.

.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren