Teuschnitz
Unfall

29-Jähriger erleidet in Teuschnitz bei Sturz vom Faschingswagen schwere Kopfverletzungen

Ein 29-Jähriger verletzt sich beim Faschingsumzug in Teuschnitz im Landkreis Kronach schwer. Er stürzte mit dem Kopf zuerst von einem Faschingswagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 29-jähriger Mann musste in Teuschnitz mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Foto: NEWS5 / Fricke
Ein 29-jähriger Mann musste in Teuschnitz mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Foto: NEWS5 / Fricke
Der 35. Teuschnitzer Faschingsumzug ist am Sonntagnachmittag von einem tragischen Unglück überschattet worden. Ein 29-Jähriger stürzte aus etwa 2,30 Meter Höhe vom Faschingswagen der SG Teuschnitz, der den Abschluss des Umzugs bildete.
Wie die Polizeiinspektion Ludwigsstadt auf Nachfrage von inFranken.de mitteilte, stiegen mehrere Personen vom Lkw-Auflieger ab, um zu urinieren. Der 29-Jährige kletterte als Letzter wieder auf den Faschingswagen und saß auf dessen Brüstung, als er nur noch schnell die Leiter hochziehen wollte. Dabei bekam er aber offenbar Übergewicht nach hinten, fiel vom Wagen und prallte mit dem Kopf auf den Asphalt.


Kein Fremdverschulden

Die dabei erlittenen Kopfverletzungen erforderten es, den 29-Jährigen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Jena zu fliegen. Über die Schwere der Verletzung konnte laut der Polizei in Ludwigsstadt noch keine gesicherte Aussage getätigt werden. Am Unfallort gingen die Beamten aber offenbar von schwersten Kopfverletzungen aus. Der Mann schwebe in Lebensgefahr. Schon kurze Zeit nach dem Vorfall schloss die Polizei ein Fremdverschulden aus.

Da der Wagen, von dem der 29-Jährige stürzte, den Abschluss bildete, wurde der Faschingsumzug ohne diesen fortgesetzt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.