Unterrodach
Heiterkeit

Fasching beim Turnverein Unterrodach

Der Turnverein Unterrodach lud mit seinem Fasching zu einer Traumreise nach "Bonga Bonga" ein . Die Sportler begeisterten ihr Publikum mit einer farbenfrohen, fantasievoll gestalteten und humorvollen Showeinlage, die den Narren ein ums andere Mal Szenenapplaus entlockte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Umringt von verführerischen Hula-Girls führt sich Max sichtlich wohl. Doch dann tauchen aus dem Dschungel gierige Kannibalen auf, die Max am liebsten verspeisen würden. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Umringt von verführerischen Hula-Girls führt sich Max sichtlich wohl. Doch dann tauchen aus dem Dschungel gierige Kannibalen auf, die Max am liebsten verspeisen würden. Foto: Karl-Heinz Hofmann
+4 Bilder
In der amüsanten Geschichte geht es um einen Flößer der seiner Ehefrau unterlegen ist (im Volksmund "Waschlappen" genannt). Mephisto will das ändern und einen ganzen Kerl aus Max machen. Schon vor dem Abflug auf die traumhafte Insel tobte die Rodachtalhalle.

Dafür zeichneten in erster Linie die Freunde von den Haßlachbergen, der Hochadel vom TVE Gehülz und die Partyband "Die Drei", verantwortlich. Der Patenverein TVE Gehülz war mit dem gesamten Hofstaat angereist und sorgte mit Tanz, Humor und Heiterkeit für einen tollen Auftakt eines langen, turbulenten Abends.

Angeführt von Kanzlerin Sandra Kisiala und Präsident Martin Bittruf marschierte das Prinzenpaar, ihre Lieblichkeit Andrea I. und seine Tollität Marco I. (Klenner), in Begleitung des 7er-Rats und der drei Tanzgarden unter großen Jubel des Flößervolks in die Rodachtalhalle ein.

Die kleine Tanzgarde (Leitung Corinna Preiß), mittlere Tanzgarde (Julia Sesselmann) und große Garde (Claudia Schubert) überzeugten mit schwungvollen Darbietungen.

Die tolle Tanz- und Stimmungsmusik der Partyband "Die Drei" brachte die Stimmung auf den Siedepunkt - und dabei stand der Höhepunkt, eine Traumreise nach "Bonga Bonga" erst noch bevor.

Erste Südseeklänge regten die Fantasie an und es erschien Petrus (Hartmut Fleischmann) im Liegestuhl und erzählt von seiner vielen Arbeit, die er im vergangenen Jahr in Roidich hatte. Plötzlich taucht Mephisto (Katja Wich) auf, ein Unruhegeist, der schadenfreudig darüber spöttelt, den Zeyerner Fußballern den Ball versteckt zu haben.

Da es Mephisto zu ruhig im Rodachtal erscheint, möchte er neue Aktivitäten antreiben. Dazu kann eine kleine Wette beitragen, ist sein Vorschlag. Mephisto möchte nämlich, dass der Flößer Max (Maximilian Hümmrich) endlich "a Moo wedd, dä hod nämlich nex zä sougn und sei Fraa hot die Hosn oah".

Mit Groll nimmt Petrus letztlich "die blöda Wettn oh, bluß däss ä sei ruh hot" und nun nimmt die turbulente Show der TVU-Faschingsnarren ihren Lauf. Flößer Max gewinnt im Preisschafkopf eine Reise ins Blaue. Die Boing startet vom Airport Kreuzberg-Süd und schon die hübschen Stewardessen (Aerobicdamen mit Thomas Schneider, Leitung Gabi Bauer) beeindrucken mit ihren Auftritt und reizen mit ihren Figuren.

Nach einer Paniklandung tauchen Hula Girls (Hip Hop Girls, Leitung Alexa Kirschner) mit verführerischem Tanz auf. Doch plötzlich beherrschen mit einem Urschrei Kannibalen (Männersportgruppe) aus dem Dschungel mit ihrem Medizinmann (Sebastian Kropf) und Dschungelkoch (Carlo Wurm) die Szene.

Max wäre für sie der richtige Braten und ist schon im Kochtopf. Zur Rettung eilen einige hübsche Amazonen (Miranda Zwiehoff, Jessica Weiß, Lisa Frisch und Annika Grebner), bis an die Zähne bewaffnet heran und befreien Max mit einem wilden Tanz.

Doch damit ist der Traum von schönen Frauen ausgeträumt: plötzlich steht seine Ehefrau vor Max, schlägt auf ihn ein und jagt ihn "ham in sein Staaner-Leitn".

Die Regie zu dieser lustigen Flößergeschichte mit eindrucksvoller Choreografie und farbenfroher, kreativer Kostümierung hatte Katja Wich, die auch eine Hauptdarstellerin war.

Gabi Bauer stellte am Schluss alle Mitwirkenden vor und dankte den vielen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen dieser Show, bei der Rainer Renk für Bühnenbild und Kulissenbau sowie für Plakatentwurf verantwortlich zeichnete. Die Traumreise war zwar zu Ende aber die Party ging vor allem auf der Tanzfläche und in der Südseebar weiter.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren