LKR Kronach
Ferienprogramm

Erst muss gewerkelt werden

Die "Stadtoase" des Bundes Naturschutz schickt ihr "Café weltweit" durch den Landkreis Kronach und ist jeweils für zwei Programmtage vor Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Entstehen: Sitzmöbeldesign "Made im Frankenwald" Foto: Susanne Meier
Im Entstehen: Sitzmöbeldesign "Made im Frankenwald" Foto: Susanne Meier
+3 Bilder
Insgesamt fünf Wochen in den Pfingst- und Sommerferien ist die "Stadtoase", die Umweltbildungseinrichtung des Bundes Naturschutz Kreisgruppe Kronach mit ihrem Ferienprogramm im Landkreis Kronach unterwegs und in elf Städten und Gemeinden jeweils für zwei Programmtage vor Ort.
Dieses Jahr lädt die "Stadtoase" die Kinder zu einem "Café weltweit" ein. Dieses muss am ersten Tag noch bestuhlt und am zweiten Tag bekocht werden. Dafür kann zum Schluss jeder Gast seine selbstgebaute Sitzgelegenheit mit nach Hause nehmen - auch so manche weltweite Kochidee.


Gut sortiertes Holzlager

Zu Beginn erwartet die "Café weltweit"-Besucher ein gut sortiertes Holzlager - liegen für den Stühle-, Hocker- und Bänkebau Schnittreste von Balken, Brettern, Kanthölzer und Leisten aus den Sägewerken in Steinberg, Marktrodach und Höfles bereit, gehobelt in der Schreinerei Franz in
Weißenbrunn.
Ergänzt wird das Bauholzsortiment durch dicke Haseläste und Eiche - Baumscheiben vom Kronacher Stadtforst, letztere als Sitzflächen für urige Dreibeinhocker wiederum in der Schreinerei fein geschnitten und vorgebohrt. Auf einer großen Decke ist die gesamte "Stadtoase"-Werkzeugausstattung ausgebreitet: drei Akkubohrer und -schrauber, zwei Handschleifmaschinen, Zugsägen, Zollstöcke, Schrauben, Nägel, Bleistifte zum Anzeichnen. Nun kann nach Lust und Laune losgearbeitet werden. Jeder wählt - ja "sichert" sich schnell ein - sein Stück Holz. Dieses inspiriert die Sitzmöbelkonstrukteure oft zu ungewöhnlichen und sehr kreativen Lösungen. Holz ist für Kinder zum Bauen und Bearbeiten einfach handhabbar - einfach wunderbar. Gut, dass wir in einer wald- und holzreichen Region leben und viele holzverarbeitende Firmen das diesjährige "Stadtoase"-Ferienprogramm immer wieder mit Holznachschub unterstützen. Wenn die Nähmaschine gerade wieder bockt, muss beim Polster- oder Sitzkissennähen mit der Hand weitergearbeitet werden. Zeitungspapier als Füllung erfährt eine weitere Recyclingmöglichkeit.
Geschafft und stolz, kommt nach oft dreistündiger Stuhlbauzeit der Moment des genüsslichen Ausprobierens: "Endlich sitzen!". Mit "Sitzen und Bedienen lassen" klappt es auch nicht am nächsten Tag, wenn das "Café weltweit" öffnet. Dann sind die Gäste erst die Köche. Aber sie würden auch das Interessanteste verpassen, unter anderem welche ungewöhnliche andere Zutaten an das Essen kommen, wie sie aussehen, auch innen beim Aufschneiden, wie sie wohl duften, schmecken werden, zusammenpassen, mit welchen Gewürze alles verfeinert werden kann?
Viele Köche füllen in kurzer Zeit das "Café weltweit"-Buffet mit kleinen Kostproben aus aller Welt - dann heißt es "Bon appetit!" oder "Karibu chakula!"
Im "Stadtoase"-Ferienprogrammteam arbeiten insgesamt zehn Jugendliche mit und sind den Kindern ganz große und geduldige Helfer, Berater und Partner beim Bauen und Kochen.


Wo, wann und wie?


Das "Café weltweit" macht am 12. und 13. August Station in Steinbach an der Haide, am 14. und 17. August in Nordhalben, am 18. und 19. August in Steinwiesen und Abschluss ist am 20. und 21. August in Weißenbrunn.

Kontakt Information und Anmeldung über das örtliche Ferienprogramm oder bei der "Stadtoase" (Tel. 0160 / 99789231 oder 09261 / 9652569)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren