Laden...
Kronach
Kultur

Ein Hauch Afrika in Kronach erleben

"Afrika mit allen Sinnen erleben" - das können Besucher am kommenden Wochenende beim Kronacher Afrikafest. Die Gäste erwartet ein Einblick in die Kultur.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Kronacher Afrikafest erwartet die Gäste ein buntes Musikprogramm. Foto: H. Schülein/Archiv
Beim Kronacher Afrikafest erwartet die Gäste ein buntes Musikprogramm. Foto: H. Schülein/Archiv
+4 Bilder
Im Rahmen der interkulturellen Wochen, die durch das Projekt "Demokratie leben" gefördert werden, findet wieder das Kronacher Afrikafest statt. Bereits zum fünften Mal wird das interkulturelle Fest auf dem Gelände des Jugendzentrums Struwwelpeter in Kronach veranstaltet. Dieses Mal hat man erstmals gleich an zwei Tagen die Gelegenheit, auf dem weitläufigen Gelände des Struwwelpeters und in der angeschlossenen Scheune afrikanische Musik zu hören, zu tanzen, Essen aus anderen Kulturen zu genießen oder einfach zu entspannen und neue Menschen kennenzulernen.

Am kommenden Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juli, ist das Gelände ab 12 Uhr für alle Gäste geöffnet. Auch dieses Mal ist es dem Organisationsteam gelungen, namhafte Musiker aus der afrikanischen Szene zu gewinnen.
Das Kulturfest wartet heuer mit besonders vielen Highlights auf - unter anderem eine Modenschau, die von der Tänzerin Ramata Conté aus Guinea organisiert wurde und an beiden Tagen zu sehen sein wird. Afrikanerinnen werden dabei landestypische Kleidungsstücke vorführen. Die Tanz- und Trommelworkshops für Besucher des Afrikafests laden dazu ein, in die Rhythmen des afrikanischen Kontinentes einzutauchen und den Puls der afrikanischen Musik selbst zu spüren.


Damit das Fremde nicht fremd ist

Höhepunkt des Festes sind erneut die Musikdarbietungen - insbesondere das gemeinsame Konzert am Samstagabend namhafter Künstler aus Afrika und natürlich auch der Lokalmatadoren der afrikanischen Musikszene.
Erstmals wird es heuer zusätzlich für spontane Sessions eine kleinere Bühne hinter der Scheune geben. Die jüngsten Afrikafest-Besucher dürfen sich auf ein Kinderprogramm freuen. Am Sonntag findet um 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst mit Pater Roberto statt - bei Sonnenschein auch unter freiem Himmel.
Das Kronacher Afrikafest lockte von Anfang an mehr als 1000 Besucher nach Kronach. Organisiert wird das Fest von Mitarbeitern des Jugendzentrums Struwwelpeter, der Migrationsberatung des Diakonischen Werkes und Ehrenamtlichen aus der Musik- und Tanzszene. Gefördert werden die Interkulturellen Wochen und damit auch das Afrikafest durch das Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit", das durch das Bundesministerium für Familie finanziert wird.

Deshalb kann man das Afrikafest nicht isoliert betrachten, sondern als eine Reihe von Veranstaltungen, die sich mit dem Thema der oder das Fremde unter uns befasste. So werden beispielsweise auch die im Rahmen des Holzworkshops gefertigten Holzstellen auf dem Gelände des Afrikafests ausgestellt.
Das Ziel der Veranstaltung ist die Sensibilisierung der Gesellschaft für neue unbekannte Dinge und vor allem Menschen. Deshalb wurde bei allen Veranstaltungen versucht, auch Asylsuchende aus dem Landkreis Kronach mit einzubinden.

Programm in Kürze:
Samstag: in der Struwwel-Scheune: 12 Uhr: offizielle Eröffnung durch das Orga-Team,
12.30 Uhr: Afrotanz mit Schülern der Grundschule Reitsch,
13 Uhr: Trommelworkshop mit Schülern der Schule Steinbach am Wald,
15 Uhr: Auftritt Djembetreff,
19 Uhr: Tanzworkshop für alle mit Pape Samory Seck & Friends,
20 Uhr: Abendkonzert mit Stargast Pape Samory Seck aus dem Senegal, abschließend: große Drum Session, 22 Uhr: Ende des Abendkonzerts, auf dem Festival-Gelände:
ab 12 Uhr: Äthiopische Kaffee-Zeremonie, ab 13.30 Uhr: Kinderprogramm mit Max aus dem Senegal sowie des Struwwelpeter-Teams, 16 Uhr: Modenschau auf der Außenbühne,
ab 17 Uhr: Trommel- und Tanz-Session auf der freien Bühne.

Sonntag: in der Struwwel-Scheune: 11 Uhr: Gottesdienst mit Pater Roberto,
12 Uhr: Eröffnung des Festes durch Pater Roberto,
12.15 Uhr: Afrotanz mit Schülern der Mittelschule Windheim,
13 Uhr: Trommelworkshop mit Schülern der Mittelschule Windheim,
15 Uhr: Auftritt Kummazamm;
auf dem Festival-Gelände: ab 12 Uhr: Äthiopische Kaffee-Zeremonie,
ab 13.30 Uhr: Kinderprogramm mit Max aus dem Senegal sowie des Struwwelpeter-Teams,
13 Uhr: Trommel- und Tanz-Session auf der freien Bühne und der Wiese,
16 Uhr: Modenschau auf der Außenbühne,
ab 17 Uhr: Trommel- und Tanz-Session auf der freien Bühne und der Wiese, 18 Uhr: Ende des Festivaltages.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren