Rothenkirchen
Kinderbütt

"Dreifaches Flossen hoch - Helau!"

Die Rothenkirchner Nachwuchsnarren ließen es mit viel Engagement bei der ersten Kinderbütt krachen. Am Sonntag ist die zweite Auflage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch die "Pinguine" waren mit von der Partie. Foto: Veronika Schadeck
Auch die "Pinguine" waren mit von der Partie. Foto: Veronika Schadeck
+27 Bilder
In einer Super-Show präsentierten sich die Rothenkirchener Nachwuchsnarren am Sonntagnachmittag bei ihrer ersten Kinderbütt Im Jahr 2017 ging es um ein Narrenschiff in der Ruotnkernge Bucht. Es war eine farbenprächtige, mitreißende Veranstaltung, die die Herzen der Besucher in der vollbesetzten Schulturnhalle höher schlagen ließen.
Die Organisatoren und die Eltern haben viel Herzblut in diese Aufführung gesteckt, die Akteure waren mit Enthusiasmus bei ihrer Sache. Aufwendige Kostüme und die Aufführungen waren kindgerecht und lustig.
So gab es bei den beiden "blubbernden Meeresbewohnern", Paul Haderlein und Niko Adam, keine Übereinkunft, als es um die Fragestellung ging, welcher Geist in der Flasche wohnt. Lustig war auch der Sketch der beiden Bademeister Julian und Max Scherbel. Diese forderten das Publikum zur Wassergymnastik auf. Es lohnt sich, denn somit erreicht man schneller die Traumfigur. Die Jungs erzählten auch, dass sie Pater Haagen gerettet haben. Beinahe wäre er zum "Weihwasser" geworden.


Economy- statt Business-Class

Viel Applaus gab es für den Sketch von Maja Baumstark, Clara Dressel und Hanna Friedel. Letztere war blond, schön und hatte einen Economy-Flug gebucht. Die Schönheit wollte aber unbedingt in der Business-Class reisen. Eine mehrmalige Aufforderung der Flugbegleiterin Clara Dressel blieb erfolglos. Erst der Hinweis des Kapitäns Maja Baumstark bewegte sie, sich in ihrer gebuchten Klasse zu begeben.
Buchstäblich unter die Haut ging der Live-Gesang von Sina See und Helena Hebentanz. Die beiden jungen Damen aus Wickendorf wurden von ihrer Mutter Carola Hebentanz an der Gitarre begleitet.
Faszinierend zudem der Auftritt der zwei Ausflügler Paul Müller und Sina See. Bei dieser Spritztour durch Rothenkirchen und Pressig wurden allerhand Missstände entdeckt, beispielsweise Löcher in der Badstraße, leere Geschäfte im Ortskern.
Die zwei lustigen Sängerinnen Franzi Renk und Hanna Renk gab ihr Wesen preis. So erklärte Hanna Renk im Lied, dass sie die Gescheite sei, Franzi dagegen bezeichnete sich als Depp. Zudem schreibe bei Klassenarbeiten die Note sechs, während Hanna nur von "Einsern" sang.
Zwischen den Sketchs gab es schwungvolle Auftritte von der kleinen Garde und Jugendgarde, den "kleinen Fischen", den "Pinguinen" der Truppe aus Simarua, dem Wasserorchester und dem Rock'n'Roller. Zwischendurch gab es immer ein "dreifaches Flossen hoch - Helau!"Die Elferratsgarde setzte mit ihrem genialen Gardetanz einen glanzvollen Schlusspunkt, ehe es für alle Beteiligten zum großen Finale auf die Bühne ging. Durch das Programm führten Sebastian und Arielle.
Wer den Spaß verpasst hat oder wer nicht genug bekommen kann, hat am kommenden Sonntag, 19. Februar, noch die Möglichkeit, die zweite Kinderbütt um 14 Uhr zu besuchen.
Der Büttenabend in Rothenkirchen findet am 17. und am 18. Februar statt.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren