Kronach
Revue

Der Circus Voyage kommt nach Kronach

Vom 24. bis 28. Oktober gastiert der Circus Voyage in Kronach. Von Elefanten-Fütterung über eine Unterwasser-Vorstellung bis hin zu Akrobatik der Lüfte bietet das Programm viel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spannung und Akrobatik sind im Circus Voyage garantiert. Foto: PR
Spannung und Akrobatik sind im Circus Voyage garantiert. Foto: PR
Kronach — Der Circus Voyage hat sein eigenes Konzept. Am Aufbautag kann jeder Passant beobachten, wie auf dem Festplatz binnen weniger Stunden die imposante Zeltstadt aus dem Boden wächst, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Bereits in der Nacht sind die ersten Transporte aus der vorherigen Gastspielstadt eingetroffen.

An diesem Tag findet auch die öffentliche Elefanten-Fütterung statt. Alle Bürger sind dann eingeladen, die aus vier Tieren bestehende afrikanische Elefantenherde des Zirkusses zu füttern. Brot, Obst und Gemüse können die Zuschauer selbst mitbringen - oder Futter verwenden, das der Zirkus bereithält. Die Elefanten-Fütterung ist als Schnupperangebot für die Bevölkerung gedacht und kostenfrei.

Bei dieser Gelegenheit können auch alle anderen Zirkustiere besichtigt werden. Der Zirkus ist offen für jedermann - und skeptische Bürger können sich davon überzeugen, dass er tatsächlich all die Tiere mitgebracht hat, die er im Vorfeld in der Werbung versprochen hat.


Interesse der Besucher wecken


Natürlich will der Zirkus auch das Interesse der Besucher wecken: das Interesse an einem Vorstellungsbesuch, aber auch an den Tieren, wie es in der Pressemitteilung heißt. Denn nur wer die einzelnen Tierarten kenne und erlebe, habe auch Interesse, diese Tiere zu schützen und für die Nachwelt zu erhalten. So hautnah wie im Zirkus seien Tiere nirgendwo sonst zu erleben; größtenteils kann man sie sogar anfassen und streicheln.

Was bietet das Programm nun? Zum Beispiel Handstand -Equilibristik, eine Symbiose aus Kraft, Körperbeherrschung und artistischer Perfektion. In einer Taubenrevue präsentiert sich Pocahontas mit ihren weißen Pfautauben.

Luftakrobatik hoch unter der Zirkuskuppel zeigt Miss Anastasia am Vertikalseil. Die Artistin vollführt schwierigste Tricks und gewagte Figuren. Puren Nervenkitzel verspricht Nico auf dem US-Todesrad.

Um den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, gibt sich Clown Peppino die Ehre: humorvolle Reprisen mit moderner Komik, verrückten Gags und irren Späßen.

Durch Neptun erhält Alicia noch einmal ihre menschliche Gestalt zurück - und zudem die Chance, durch die eigene Leistung in Form einer pfiffigen Antipodistik-Darbietung das Publikum zu überzeugen und ihm Poesie, Fantasie und Spaß nahe zu bringen. "Wird sie es schaffen, die Herzen des Publikums zu erobern und somit von Neptuns Zauber erlöst zu werden?", heißt es in der Ankündigung.


Direktor dressiert Pferde


Direktor Alois Spindler präsentiert hauseigene Pferdedressuren aus aller Welt. Temperamentvolle Pintos verbreiten das ganz besondere Flair des wilden Westens, während die asiatische Kamelkarawane einen Hauch des Orients versprüht. Vereint in einem spanischen Schaubild präsentiert das Trio Lopez die spanische hohe Schule auf ihren stolzen Friesen und feurigen Andalusiern.

Weitere Höhepunkte sind die außergewöhnlichen Tierdressuren von Familie Spindler, die Elefanten, Giraffen, Nashorn und Flusspferd in einem einzigartigen Afrika-Potpourri präsentiert.

Nico verspricht Action pur, wenn er kopfüber durch die Powerkugel rast und dabei seine Mitfahrer bei seinen halsbrecherischen Stunts in der Motorradkugel nur um Haaresbreite verfehlt. Das Spielzelt hat einen Durchmesser von 36 Metern und bietet rund 1200 Personen bequem Platz. Die mehrere Tonnen schwere Zeltplane wird von vier Stahlgittermasten getragen, die 14 Meter hoch in den Himmel ragen.
In der Pause jeder Vorstellung kann der rollende Zoo (früher sagte man "Tierschau") gegen vier Euro Entgelt besucht werden.


Infos und Gewinnspiel



Elefanten Der Zirkus lädt am Mittwoch, 24. Oktober, ab 15 Uhr auf dem Schützenplatz zur öffentlichen Elefanten-Fütterung ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Vorstellungen Die Vorstellungen finden auf dem Kronacher Schützenplatz am Donnerstag um 16 Uhr statt, am Freitag und Samstag um 16 und 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 11 und 15 Uhr.

Frage Wir verlosen fünfmal zwei Karten für die Premiere am Donnerstag. Dazu muss folgende Frage richtig beantwortet werden: Wie heißt der Direktor des Circus Voyage?

Adresse Antworten sind zu richten an Fränkischer Tag Kronach, Rosenau 2, 96317 Kronach, per Fax an 09261/6255-60 oder per Mail an redaktion.kronach@ infranken.de

Frist Einsendeschluss ist Montag, 22. Oktober, 12 Uhr. Gehen mehr richtige Antworten ein als Preise zur Verfügung stehen, entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren