Laden...
Stockheim
Vereine

Das letzte Geld gespendet

Die Stockheimer Vereinsgemeinschaft löst sich auf und reicht 2633 Euro für die Erweiterung des Abenteuerspielplatzes weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spendenübergabe der Vereinsgemeinschaft Stockheim von 2633,86 Euro an die Gemeinde. Foto: K.- H. Hofmann
Spendenübergabe der Vereinsgemeinschaft Stockheim von 2633,86 Euro an die Gemeinde. Foto: K.- H. Hofmann
Beispielhaft arbeiten seit über 20 Jahren die Stockheimer Vereine in einer Vereinsgemeinschaft zusammen. Anfang der 1990er-Jahre war es ein großer Wunsch der Bevölkerung und Vereine, in Stockheim einen Spielplatz zu haben. Daraus gründete sich eine Initiative für einen Spielplatzbau, der sich alle Vereine Stockheims in einer Vereinsgemeinschaft anschlossen.

Bald wurde zur Finanzierung auch ein großes Dorffest geplant. Festausschussvorsitzender war damals Axel Schwaß, weitere Vorstände Gerhard Ramming, Jürgen Krause und Edburga Haderlein. Sie organisierten mit der Vereinsgemeinschaft das erste Dorffest, welches im Juni 1993 zu einem riesigen Erfolg wurde, an dem letztlich auch, nach Aussage von Gerhard Ramming, die Geschäftsleute von Stockheim mitwirkten.

Diese Demonstration örtlicher Geschlossenheit von ehrenamtlichen Idealisten machte Mut und war Motivation, einen Spielplatzbau anzugehen.
Die Gemeinde Stockheim übernahm die Trägerschaft und pachtete ein geeignetes Grundstück von der katholischen Kirchenstiftung.

Die Planungen wurden in den Folgejahren intensiviert und schließlich stand auch die Finanzierung der auf 100 000 Mark veranschlagten Kosten für den weiträumigen Spielplatz. Am 21. September 1997 konnte Einweihung gefeiert werden.

Aus einem brach liegenden und ziemlich verwilderten Garten wurde ein schmucker Abenteuerspielplatz angelegt, unter Mitwirkung von viel Eigenleistung einiger Idealisten und unter Vorreiterrolle von Axel Schwaß und Gerhard Ramming, die zusammen mit weiteren Helfern sehr viel Zeit auf der Baustelle verbrachten und natürlich auch für den gemeinnützigen Verein der Arbeitsgemeinschaft Stockheimer Vereine viel mit Organisation, Planung und Finanzen zu tun hatten.

Zur Finanzierung trug die Arbeitsgemeinschaft nicht nur viele Stunden an Arbeitsleistung, sondern auch eine stattliche Geldsumme von rund 37 000 Mark bei.

Nachdem seit etwa 2004 diese beispielhafte Arbeitsgemeinschaft ruhte, an deren Spitze nun Markus Ziereis stand, entschloss sich die Vorstandschaft zur Auflösung des gemeinnützigen Vereins, zumal nun auch eine Erweiterung um einen Skaterpark vor wenigen Tagen abgeschlossen wurde.

Der Verein hatte noch 2 149 Euro an Überschuss in der Kasse, dazu kam ein Anteil von 350 Euro aus dem Radmarathon 2011 und die angelaufenen Zinsen der vergangenen Jahre, so dass sich ein Betrag von 2 633,86 Euro ergab. Diesen Betrag spendete die Vereinsgemeinschaft nun an die Gemeinde Stockheim zur Finanzierung der Erweiterung des Abenteuerspielplatzes und als Beitrag für die Ausstattung mit einem Skaterpark.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren