Kronach
Appell

Das gefährliche Wildradeln im Frankenwald

Sonniges Wetter und die bevorstehende Ferienzeit laden zu Ausflügen in die Natur ein. Dort gibt es viel zu entdecken, aber auch ungebetene Gäste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem Mountainbike durch den Wald zu brettern, ist beim Fahrer auf diesem Bild in Ordnung. Er benutzt eigens dafür zugelassene Wege. Einfach über Stock und Stein durch die Natur zu fahren, sorgt allerdings für Probleme. Symbolbild: Heiko Häseler/baboors
Mit dem Mountainbike durch den Wald zu brettern, ist beim Fahrer auf diesem Bild in Ordnung. Er benutzt eigens dafür zugelassene Wege. Einfach über Stock und Stein durch die Natur zu fahren, sorgt allerdings für Probleme. Symbolbild: Heiko Häseler/baboors
Auf dem geschotterten Weg geht es den Kreuzberg hinab. Wie Slalomstangen werden einige Wanderer umkurvt. Dann verlässt der Mountainbiker den Weg und prescht durch das Dickicht des Waldes. Solche Bilder gibt es am Kronacher Kreuzberg und sicher auch an anderen Stellen im Frankenwald immer wieder zu sehen, wenn das Wetter zu Ausflügen und Sport nach draußen lockt.

Gefahrenquelle "Mountainbiker"

Wenn Stadtförster Ulrich Dautel zurzeit mit seinen Mitarbeitern im Wald unterwegs ist, sind eigentlich die Borkenkäferbekämpfung und -prävention die wichtigsten Aufgaben. Ein Augenmerk legt er dabei aber stets auch auf die Gefahrenquelle "Mountainbiker".

Immer wieder wird er mit Beschwerden von Spaziergängern und Anwohnern konfrontiert, die unliebsame Begegnungen mit Mountainbikern im Wald und dessen Umfeld gemacht haben. Und Dautel stellt fest, dass durch die aggressive Fahrweise mancher Radler nicht nur die Fußgänger in Gefahr geraten, sondern auch die Natur Schaden nehmen kann. "Radfahren ist im Wald grundsätzlich nur auf Wegen erlaubt", betont der Stadtförster. "Und der Fußgänger hat dort Vorrang."

Bauen überall Sprungschanzen hin

Besondere Blüten treiben derweil die Aktivitäten so genannter Crossbiker. "Die bauen überall Sprungschanzen hin", spricht Dautel aus Erfahrung. Ermahne er die Biker, dann komme es manchmal sogar vor, dass die sich noch darüber beschweren.

Darum appelliert der Stadtförster an alle Radler, für Sport und Spaß nicht Mitmenschen und Natur zu gefährden. "Im Frankenwald gibt es schließlich genügend ausgebaute Wege und befestigte Straßen, die von den Radfahrern genutzt werden können."





was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren