Kronach
Theatergruppe

Das Kaleidoskop ist zurück

Nach langer Pause wird am nächsten Wochenende das Stück "Die Physiker" gespielt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Probenfoto v. r.: Der Missionar Rose (Andreas Buckreus) besucht mit seinen Kindern (Max Buckreus, Leon Müller, Bastian Buckreus) Wilhelm Möbius (Martin Müller) im Sanatorium der Chefärztin (Bianca Faber). Foto: Karl-Heinz Hofmann
Im Probenfoto v. r.: Der Missionar Rose (Andreas Buckreus) besucht mit seinen Kindern (Max Buckreus, Leon Müller, Bastian Buckreus) Wilhelm Möbius (Martin Müller) im Sanatorium der Chefärztin (Bianca Faber). Foto: Karl-Heinz Hofmann
Das Kaleidoskop kehrt mit grotesker Komödie zurück und probt für ihre Auftritte, die diesmal im Industriedenkmal Kühnlenzpassage in Kronach stattfinden werden.
Waren bis vor einigen Wochen die Aufführungstermine noch nicht gesichert, so lädt die Theatergruppe herzlich zu nun drei gesicherten Aufführungen in Kronach ein. Am Freitag, 19., Samstag, 20. und Sonntag, 21. August, jeweils um 19.30 Uhr in der Kühnlenzpassage wird man "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt aufführen. Der Eintritt ist wie immer frei.
Die Theatergruppe spielt seit ihrem Bestehen im Jahr 2001 stets für gemeinnützige Zwecke. Der Erlös kommt einer wohltätigen Einrichtung zugute.
Nach sechs Jahren Pause hat man sich zurückgemeldet.
Das Kaleidoskop ist eine Schauspiel- und Theatergruppe, die sich im Oktober 2000 durch Abiturienten der Kronacher Gymnasien zum gemeinnützigen Verein zusammenfand. Ziel der jungen, begabten und das Schauspiel liebenden Abiturienten war, Kunst für jedermann zu ermöglichen und allen so nahe wie möglich zu bringen, dabei das kulturelle Leben im Landkreis Kronach mitzugestalten und lebendiger zu machen.
Seit dem Bestehen wurden mit mehreren hervorragenden Aufführungen im Kreiskulturraum nicht nur das Publikum begeistert und glücklich gemacht, sondern auch caritative Einrichtungen im Landkreis Kronach durften sich über mehrere tausend Euro an Spenden von den jungen Schauspielern freuen. Inzwischen ist die Vereinsvorsitzende und Theaterleiterin, Sonja Trebes (sie wurde im Jahr 2002 mit dem Kulturpreis des Landkreises Kronach als musikalisches Nachwuchstalent ausgezeichnet), zur Diplomregisseurin gereift.


Breites Spektrum

In den vergangenen 16 Jahren zeigte der Verein ein breites Spektrum: vom klassischen Schauspiel über episches und groteskmodernes Theater bis hin zum Singspiel und sogar Operette. Nun konnte sich das Ensemble, das sich beruflich bedingt schon fast über ganz Deutschland verteilt hat, erneut dazu durchringen, in der Urlaubszeit in ihrer Heimat ein neues Stück zu inszenieren. Regisseurin Sonja Trebes studiert seit Wochen, meist an den Wochenenden mit ihrer Theatergruppe "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt ein. "Ein immer noch politisch sehr aktuelles Stück", sagt die Regisseurin, die hervorhebt, dass dabei natürlich neben gehobener Unterhaltung des Einzelnen auch das Aufgreifen und Behandeln von aktuellen Problemen, Themen und Wünschen im Mittelpunkt steht.
Natürlich wird man auch wieder Kulissen, Bühnenbild, Requisiten und alle anderen notwendigen Arbeiten und Kreationen rund um da Stück wieder mit zahlreichen Helfern selbst in die Hand nehmen und gestalten.
Zum Inhalt verrät die Regisseurin in Kurzfassung nur so viel: Im Privatsanatorium sind bereits zwei Morde geschehen, und Inspektor Voß ist mit der Aufklärung des Falls völlig überfordert. Sind die Insassen der Irrenanstalt die Mörder? Oder sind sie am Ende gar nicht verrückt? Was der Inspektor nicht weiß, dass er sich erst am Anfang einer großangelegten Täuschung befindet und die Katastrophe noch bevorsteht.


Informationen


Mitwirkende Als Darsteller wirken Andreas Buckreus, Amely Eckstein, Tobias Ernst, Bianca Faber, Robin Middeke, Martin Müller, Natasha Pandazieva, Sabine Vazquez und viele andere mit. Inszenierung: Sonja Trebes.

Konto Wer die junge Theatergruppe finanziell unterstützen möchte kann dies gerne: Vereinskonto: Das Kaleidoskop e.V., Sparkasse Kulmbach-Kronach IBAN: DE17 7715 0000 0240 0310 70, BIC: BYLADEM1KUB. eh

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren