Laden...
Stockheim
Brauchtum

Bergknappen feiern Barbaratag in Stockheim

Am kommenden Samstag, 7. Dezember 2013, findet die Barbarafeier der Bergknappen in Stockheim statt. Dann wird der bergmännischen Tradition in unserer Region gedacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein kirchlicher Höhepunkt im Haßlachtal ist die Barbarafeier des Knappenvereins Stockheim und Umgebung. Mit einer großen Kirchenparade unter Vorantritt der Bergmannskapelle wird am Samstag, 7. Dezember, das Fest eingeleitet. Ab 16.50 Uhr marschieren die Knappen und Gäste vom Gelände der Katharinazeche aus mit Lampen und Fackeln zum Gotteshaus. Im Vordergrund ist Vorsitzender Heiko Eisenbeiß. Foto: Gerd Fleischmann
Ein kirchlicher Höhepunkt im Haßlachtal ist die Barbarafeier des Knappenvereins Stockheim und Umgebung. Mit einer großen Kirchenparade unter Vorantritt der Bergmannskapelle wird am Samstag, 7. Dezember, das Fest eingeleitet. Ab 16.50 Uhr marschieren die Knappen und Gäste vom Gelände der Katharinazeche aus mit Lampen und Fackeln zum Gotteshaus. Im Vordergrund ist Vorsitzender Heiko Eisenbeiß. Foto: Gerd Fleischmann
Die Barbarafeier des Knappenvereins Stockheim und Umgebung findet am Samstag, 7. Dezember, in Stockheim im Saal des Gasthauses "Alte Zeche" statt. An diesem Tag steht die Aufrechterhaltung der jahrhundertealten bergmännischen Tradition im Mittelpunkt.

Obwohl die letzte Steinkohlenzeche St. Katharina im Jahr 1968 für immer geschlossen wurde, wird dem bergmännischen Brauchtum in der Gemeinde Stockheim und auch im Landkreis Kronach nach wie vor große Bedeutung beigemessen. Schließlich haben die örtlichen Steinkohlegruben in Stockheim, Reitsch sowie im benachbarten Neuhaus/Schierschnitz die Region entscheidend mitgeprägt und maßgeblich zu ihrer industriellen Entwicklung beigetragen.


Partnerschaft eingegangen

Auf Grund der Partnerschaft mit der österreichischen Gemeinde Mühlbach am Hochkönig hat der historische Bergbau zusätzlich an Bedeutung gewonnen, denn im Salzburger Land befand sich einst der wichtigste Kupferkies-Abbau Europas. Mittlerweile werden auch intensive Kontakte zu den ehemaligen Bergleuten in Recklinghausen gepflegt.

In Stockheim ist das Thema "Bergbaumuseum" nach wie vor aktuell. Der Knappenverein hat in den letzten Jahren einen über 20 Meter langen Bergbaustollen errichtet. Eine besondere Attraktion ist der etwa 2,5 Kilometer lange bergmännisch-geologische Lehrpfad, der an den Steinkohlebergbau im 18. und 19. Jahrhundert erinnert und vom Förderverein Bergbaugeschichte in Verbindung mit dem Naturpark Frankenwald realisiert wurde. Mittlerweile werden auch im bergbaulichen Magazin - die Ausbauphase ist noch nicht abgeschlossen - alte Gerätschaften und Dokumente in großer Zahl aufbewahrt.


160 Mitglieder im Knappenverein

Vielen Bürgern ist es ein Herzensanliegen, die bergmännische Tradition fortzuführen. Ein Garant dafür ist der Knappenverein Stockheim und Umgebung mit seinen 160 Mitgliedern unter der Leitung von Vorsitzendem Heiko Eisenbeiß. Unter seiner Federführung repräsentieren die Knappen in ihrem schmucken Bergmannskleid die ehemalige Bergwerksgemeinde und weisen damit auf die lange Bergbaugeschichte im Haßlachtal hin. Aber auch die Bergmannskapelle erinnert bei ihren Auftritten stets an diese bedeutende Industrie-Ära. Einen weiteren Beitrag leistet der Förderverein Bergbaugeschichte.

Ein erneuter Höhepunkt wird nun die Barbarafeier am Samstag, 7. Dezember, sein. Erstmals feierten die Stockheimer das Barbarafest im Jahr 1954. Zuvor trafen sich die Kumpels nach den gefahrvollen Arbeitswochen an Silvester. 1951 waren es noch 500 an der Zahl.


Kirchenparade beginnt um 16.50 Uhr

Der Knappenverein hat keine Mühen und Kosten gescheut, der Barbarafeier einen würdigen Rahmen zu verleihen. Die Kirchenparade um 16.50 Uhr vom ehemaligen Bergwerksgelände der Katharinazeche zur Stockheimer St.-Wolfgangskirche mit anschließendem Festgottesdienst bildet den würdigen Auftakt. Die musikalische Umrahmung werden die Bergmannskapelle Stockheim sowie die Gesangsgruppe des Volkstrachtenvereins Neukenroth übernehmen. Beim anschließenden Festabend im Saal der "Alten Zeche" ist zunächst ein offizieller Teil geplant. Ein gemeinsames Abendessen sowie musikalische Unterhaltung mit der Bergmannskapelle und der Gesangsgruppe des Volkstrachtenvereins Neukenroth beschließen die Barbarafeier.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren