Laden...
Steinberg
Adventskonzert

Balsam für Ohren und Seele

Der Musikverein Steinberg lud zu seinem Adventskonzert - erstmals in ein Gotteshaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christina Baierlipp und Arno Kotschenreuther trugen sehr gefühlvoll "Von guten Mächten wunderbar umgeben" vor. Foto: Heike Schülein
Christina Baierlipp und Arno Kotschenreuther trugen sehr gefühlvoll "Von guten Mächten wunderbar umgeben" vor. Foto: Heike Schülein
+1 Bild
Die Kameltreiber kommen allmählich näher; die Rufe der Bettler nach Gaben werden erhört. Die schöne Prinzessin tritt auf, von ihren Dienerinnen begleitet - Mit dem Intermezzo des englischen Komponisten Albert Ketèlbey entführten die Aktiven des Musikvereins Steinberg am Samstagabend die zahlreichen Kirchenbesucher "Auf einen persischen Markt". Die orientalische Orchesterszene wurde von den Musikern und Musikerinnen so eindringlich dargeboten, dass man das bunte und laute Treiben des Marktes förmlich vor sich sehen konnte. Bilder entstanden im Kopf - außergewöhnlich, sondersgleichen!
Der Klassiker aus dem Jahre 1920 war aber beileibe nicht die einzige Kostbarkeit, die der Musikverein aus seiner Schatztruhe zauberte.
Im wechselnden Farbenspiel des wunderschön illuminierten Altarraums bot das Orchester - erstmals unter der Leitung seines Dirigenten Michael Bauer - ein zu Herzen gehendes Programm.
"Welcher Ort könnte besser geeignet sein, um über den Sinn der Adventszeit nachzudenken - um zu entspannen und vom Stress und Hektik der sogenannten ruhigen Zeit auszuruhen?", fragte der Vorsitzende des Musikvereins Steinberg, Daniel Müller, in seiner Begrüßung in der Pfarrkirche St. Pankratius. Bewusst habe man daher heuer einmal eine andere Variante des sonst - seit rund vier Jahrzehnten - üblicherweise in der Kronachtalhalle stattfindenden traditionellen Weihnachtskonzerts gewählt. Eine gute Entscheidung.


Neue Dimension

In Kirchen erreichen die Klänge eine neue Dimension. Hier klingt festliche Blasmusik noch voller, intensiver und bewegender. Das liegt an der Akustik, an der Kraft des Raumes. Es kann eine eigene Klangs- und Gefühlwelt entstehen, die tief ins Innere - in die Seele - geht und Emotionen freisetzt, die einen von den ersten Tönen an gefangen nehmen. Mit offenen Augen und Herzen konnten die vielen Gäste zur Ruhe kommen und die stimmungsvolle Musik genießen. Und das Programm war exzellent ausgewählt.
Adventliches Liedgut und getragenere Stücke verkündeten die Freude über die Geburt Jesu und füllten das Gotteshaus mit der frohen weihnachtlichen Botschaft. Was für ein Genuss, die herrlichen Klänge durch das Kirchenschiff bis hinauf auf die Empore schweben zu hören. Zum Klingen kamen wunderschöne Instrumentalstücke wie beispielweise das "Wolgalied" aus Franz Lehàrs Operette "Der Zarewitsch", Musik aus dem Film "Der Grinch", "Night Train", "Der Mond ist aufgegangen" wie auch der Kurfürsten-Kavalleriemarsch. Die Weihnachtslieder "Ich steh an deiner Krippe hier", "So this is Christmas", "Have yourself a merry little Christmas" sowie "Feliz Navidad" ließen jene stimmungsvolle Atmosphäre aufkommen, um das anstehende Weihnachtszeit voller Vorfreude zu erwarten. Eine große Bereicherung war der Liedbeitrag "Von guten Mächten wunderbar umgeben", der von Christina Baierlipp, Arno Kotschenreuther sowie Michael Bauer sehr gefühlvoll dargeboten wurde. Vom ersten bis zum letzten Takt sorgten sie dabei für eine andächtige und ruhige Stimmung. Durch das musikalische Highlight führte in charmanter Art und Weise Carolin Müller, die mit kurzen Erklärungen auf die Stücke einstimmte und besinnliche Gedanken einfließen ließ.


Dank an neuen Dirigenten

Die Zweite Vorsitzende des MV Steinberg, Andrea Baierlipp, dankte abschließend ihr und allen, die bei der Umsetzung des Abends mitgewirkt hatten - insbesondere dem neuen Dirigenten Michael Bauer, der das Programm ausgewählt und mit den Aktiven einstudiert hatte, und natürlich den Musikern und Musikerinnen selbst. Ein großer Dank gebühre der Pfarrei St. Pankratius Steinberg für die Überlassung des Gotteshauses sowie der Mesnerin Elke Haderlein, die das Konzert ins rechte Licht gerückt habe. Abschließend galt es noch, einem Geburtstagskind zu gratulieren. Mit einem von allen gemeinsam angestimmten Geburtstagslied wurde dem Vorsitzendem Daniel Müller zu seinem Ehrentag gratuliert. Freiwillige Spenden des Konzerts kommen der Jugendarbeit im Verein zugute.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren