Kronach
Unterstützung

7,62 Millionen Euro fließen in Landkreis

Neun Kommunen im Landkreis Kronach und auch der Kreis selbst erhalten finanzielle Unterstützung. Minister Söder hat entsprechende Bescheide übergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Freistaat unterstützt seine strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum tatkräftig. Bayernweit erhalten 175 Kommunen rund 145 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Alleine in den Landkreis Kronach fließen insgesamt 7,62 Millionen Euro.

"Auch in diesem Jahr geht jeder vierte Euro aus dem Staatshaushalt an Gemeinden, Städte, Landkreise und Bezirke", stellte Finanzminister Markus Söder bei der Übergabe der Bescheide für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen an die Vertreter der Kommunen gemeinsam mit Staatssekretär Albert Füracker am Montag in Nürnberg fest.

Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Voraussetzung für die Bewilligung von Stabilisierungshilfen sind unter anderem Strukturschwäche bzw. eine besonders stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung sowie eine unverschuldete finanzielle Notlage. Ziel ist, einen nachhaltigen Konsolidierungswillen strukturschwacher Kommunen zu unterstützen.

Der Landkreis Kronach darf sich über zwei Millionen Euro freuen. Außerdem erhalten neun Kommunen finanzielle Unterstützung. Es sind dies Kronach (1,5 Millionen Euro), Ludwigsstadt (1,2 Millionen Euro), Nordhalben (350 000 Euro), Steinwiesen (450 000 Euro), Teuschnitz (120 000 Euro), Tettau (eine Million Euro), Wallenfels (400 000 Euro), Weißenbrunn (200 000 Euro) und Wilhelmsthal (400 000).

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren