Marktrodach
Hausfriedensbruch

20-Jähriger bedroht seine Ex-Freundin mehrfach massiv

Mit der Trennung von seiner Ex-Freundin kommt ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Coburg wohl nicht zurecht. Obwohl ihm der Kontakt zu ihr untersagt worden ist, tauchte er am Samstag und Sonntag bei ihr auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Wie die Polizei mitteilt, ist es dem Mann wegen vorangegangener Vorfälle untersagt, mit seiner 22-jährigen Ex-Freundin Kontakt aufzunehmen. Dies hielt ihn aber nicht davon ab, am Samstagabend, gegen 21 Uhr, am Haus der jungen Frau in Zeyern aufzutauchen.

Die Frau forderte ihn auf, wieder zu gehen. Doch das ignorierte der junge Mann und bedrohte sie massiv. Ein 34-Jähriger, der der Frau helfen wollte, wurde vom 20-Jährigen gegen den Kopf und die Brust geschlagen.

Erst die herbeigerufene Polizei konnte dem Treiben ein Ende bereiten. Dennoch tauchte der Coburger am Sonntag Morgen, gegen 11 Uhr, erneut am Anwesen der Frau auf und klingelte mehrfach an der Haustüre, was ihm eine weitere Anzeige wegen Hausfriedensbruch einbrachte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren