Wallenfels
Frontalzusammenstoß

18-jähriger Fahrer stirbt am Unfallort bei Wallenfels

Ein 18-Jähriger kam am Donnerstagnachmittag auf der B173 bei Schnappenhammer ums Leben. Zwei Männer wurden schwer verletzt. Der junge Mann raste in den Gegenverkehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Unfallfahrzeuge, vorne der VW Golf Cabrio, der aus Richtung Hof den Unfall verursachte, im Hintergrund der Skoda, aus dem die Insassen von der Feuerwehr befreit werden mussten. Foto: Susanne Deuerling
Die beiden Unfallfahrzeuge, vorne der VW Golf Cabrio, der aus Richtung Hof den Unfall verursachte, im Hintergrund der Skoda, aus dem die Insassen von der Feuerwehr befreit werden mussten. Foto: Susanne Deuerling
+13 Bilder
Ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kronach kam am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 173 ums Leben Der junge Mann fuhr - von Hof aus kommend - mit seinem VW Golf Cabrio Richtung Wallenfels und geriet aus bisher ungeklärter Ursache kurz nach der Abzweigung nach Wolfersgrün aufs Bankett, kam ins Schleudern und der Polo fuhr ungebremst gegen einen aus Richtung Wallenfels kommenden Skoda.

Der VW des Unfallverursachers schleuderte um die eigene Achse und kam auf der etwas tiefer liegenden Wiese zum Stehen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte nur noch der Tod des 18-Jährigen festgestellt werden. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen des herbeigeeilten Notarztes erlag der 18-Jährige noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die beiden Insassen des Skoda, zwei 63 und 64 Jahre alte Männer ebenfalls aus dem Kreis Kronach, wurden schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Einer der beiden Schwerverletzten wurde mit dem Rettungswagen nach Naila ins Krankenhaus gebracht, der andere mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung mit dem Hubschrauber Christoph 80 aus Weiden nach Kulmbach geflogen.

Laut Auskunft der Polizei besteht bei beiden jedoch keine Lebensgefahr. Laut Polizei waren sowohl der Unfallverursacher als auch die beiden Insassen des Skoda angeschnallt. Die Bundesstraße B173 war für mehrere Stunden im Bereich Abzweigung Wolfersgrün bis Abzweigung Neuengrün beidseitig gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Wallenfels und Steinwiesen sowie Rettungswagen (RTW) aus Naila, Rettungswache Oberes Rodachtal Steinwiesen und der momentan in Zeyern stationierte RTW. Die Notärzte aus Steinwiesen und Kronach sowie Notfallnachsorge und Notfallseelsorger waren vor Ort zur Versorgung der Verletzten und der Einsatzkräfte. Die Staatsanwaltschaft Coburg ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Auf der Bundesstraße kam es in Folge der Vollsperrung zu Verkehrsbehinderungen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.