Laden...
Berlin
Kommentar

"Hoffentlich zittert sie bald ab": Schluss mit menschenverachtenden Kommentaren!

Hass und Hetze sind bei uns an der Tagesordnung: Als Online-Medium müssen wir uns tagtäglich mit menschenverachtenden Kommentaren herumschlagen. Doch irgendwann reicht's! Man wünscht anderen Menschen nicht den Tod. Ein Kommentar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur acht Tage nach ihrem aufsehenerregenden Schwächeanfall hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die gleichen Probleme erneut. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Nur acht Tage nach ihrem aufsehenerregenden Schwächeanfall hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die gleichen Probleme erneut. Foto: Kay Nietfeld/dpa

"Karma", "Gefällt mir", "Kein Mitleid": Während viele Menschen Kanzlerin Merkel "Gute Besserung" wünschen, tummeln sich in den sozialen Netzwerken auch allerhand unmenschliche Kommentare. Die gehen gar soweit, dass sie - vermeintlich anonym - Angela Merkel einen "qualvollen Tod" gönnen. Würden sie das im "echten Leben" auch?

Grundlage der menschenunwürdigen Kommentare ist Merkels erneuter Zitteranfall. Nur etwas mehr als eine Woche nach ihrem ersten aufsehenerregenden Schwächeanfall, hatte Merkel am Donnerstag die gleichen Probleme wieder. Bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an die neue Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) fing die Kanzlerin im Schloss Bellevue plötzlich an, am ganzen Körper zu zittern. Zwei Minuten lang. Merkel legte immer wieder die Arme vor dem Körper übereinander, offenbar um nicht die Kontrolle zu verlieren.

Gesundheit der Kanzlerin wird zum Politikum

Festgehalten in einem Video, konnte die halbe Welt dabei zusehen. Die wildesten Spekulationen über den Gesundheitszustand der Kanzlerin sind daraufhin entbrannt. Plötzlich wollen alle Hobby-Doktor spielen und diagnostizieren schwere Krankheiten. Doch auch Alkoholismus und Drogenkonsum sollen laut Facebook-Kommentaren für das Zittern der Kanzlerin verantwortlich sein. Zu gerne möchte man Merkel zugestehen, was du und ich auch für uns beanspruchen: Privatsphäre. Doch so einfach ist das leider nicht. Als Person der Öffentlichkeit und Zeitgeschichte muss Merkel damit leben, dass ihre Gesundheit nicht mehr reine Privatsache ist. Sie wird zum Politikum.

Doch was im Internet und den sozialen Netzwerken passiert, muss sich die Kanzlerin definitiv nicht bieten lassen! Unter dem Facebook-Post zum erneuten Zitteranfall auf unserer inFranken.de-Seite wimmelt es nur so von unmenschlichen, verrohten und widerlichen Kommentaren. Oder besser gesagt: wimmelte! Gemäß unserer Netiquette und gesundem Menschenverstand haben wir etliche Kommentare gelöscht. Denn wir dulden keine beleidigenden, diskriminierenden, gewaltverherrlichenden oder hasserfüllten Kommentare.

Kein Platz für menschenverachtende Kommentare

Oder wie sind "Merkel soll sich eine Kugel geben" oder "Der Teufel soll sie holen!" sonst einzustufen? Facebook-Nutzer Peter B. äußerte Kommentare, die wir keinesfalls stehen lassen konnten. Genauso wenig bieten wir Kommentaren wie "Hoffentlich zittert sie bald ab!" oder "Karma schlägt langsam ein. Tja Pech gehabt du sau blöde fo..." keine Plattform. Ebenso schäme ich mich für zahlreiche weitere Nutzer, die es nicht "interessiert ob und wie lange die zappelt" - oder anders ausgedrückt: "Mir ist es genauso Scheiss egal! Wenn ich krank bin interessiert es a kann".

Mit hasserfüllten und unmenschlichen Kommentaren hatten und haben aber nicht nur wir zu kämpfen. Die sozialen Medien sind voll mit Hass und Hetze. Auch meine Namensvetterin Dunja Hayali hat sich zu Wort gemeldet. Mit einer Zusammenstellung anonymisierter Screenshots von krassen Facebook-Postings zeigt die ZDF-Moderatorin auf, wie schlecht es um die Werte vieler Mitmenschen bestellt ist. Kommentare, wie "Ich hoffe, dass sie jetzt stirbt","soll verrecken" oder "soll krepieren" sind einfach nur beschämend.

Hayali kommentiert das Schaubild ihrerseits mit "manche haben aus der jungen wie alten Geschichte wirklich nichts gelernt...".

Wie seid ihr so geworden?

Und nun frage ich: Wie seid ihr so geworden? Wurdet ihr ernsthaft so erzogen? Findet ihr es cool, anderen Menschen den Tod zu wünschen? Und habt ihr wirklich nichts aus der Geschichte gelernt? Läuft euer Leben tatsächlich so schlecht, dass ihr unbedingt einen Buhmann braucht? Jemanden, der an allem schuld ist?

Und nein, jemandem den Tod zu wünschen fällt nicht unter Meinungsfreiheit! Die Argumentation einiger Kommentatoren mit Artikel 5 des Grundgesetzes ist schlichtweg lachhaft. Hasskommentare und Todeswünsche verstoßen ganz klar gegen Artikel 1 des Grundgesetzes. Von mangelnder Empathie einiger Menschen will ich gar nicht erst anfangen...

Und noch mal nein, man muss Angela Merkel nicht mögen - auch nicht ihre politische Haltung. Ebenso wenig muss man die Christdemokraten (oder die bayerische Schwesterpartei) wählen. Meine politische Meinung spielt hier überdies auch keine Rolle. Doch ein gesunder Menschenverstand sollte einem eigentlich sagen: Jemandem etwas Schlechtes - gar den Tod - zu wünschen, macht das eigene Leben auch nicht besser.

Hinweis: Ein Kommentar spiegelt die persönliche Meinung des Redakteurs wider, nicht die der gesamten Redaktion. Wobei in diesem Fall zu sagen gilt: Hasserfüllte und beleidigende Kommentare werden gemäß unserer Netiquette kommentarlos gelöscht!

Kommentare (11)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren