Bamberg
Am Rande

Glück an den Füßen

Carrie Bradshaw aus "Sex and the City" würde über so viel Zurückhaltung nur mit dem Kopf schütteln: Private Haushalte in Deutschland geben im Schnitt (nur) rund 250 Euro im Jahr für Schuhe aus. Dabei empfinden gerade Frauen Schuhe als Glück an den Füßen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zeigt her Eure Füße! Schuhe sind für Frauen ein Stück Glück. Trotzdem geben wir Deutschen vergleichsweise wenig dafür aus. Foto: Wolfgang Kumm/dpa
Zeigt her Eure Füße! Schuhe sind für Frauen ein Stück Glück. Trotzdem geben wir Deutschen vergleichsweise wenig dafür aus. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Der Schuhschrank von Carrie Bradshaw aus "Sex and the City" ist der Sehnsuchtsort (fast) aller Frauen. Ein Reich der Fantasie, in dem paarweise die Träume laufen lernen. Hochhackig, sündhaft teuer, ungezählt. Und nur ein einziger Mann hat hier wirklich Zugang: der Spanier Manolo Blahnik. Seine Schuh-Kreationen, die Manolos, sind das wahre Glück. Umgerechnet 25 000 Euro hat Carrie Brad shaw nach Willen ihrer Schöpfer in dieses Glück investiert. Wohl aus gutem Grunde. Denn: "Manolos sind besser als Sex." Sagt sogar Madonna.

"Mamma mia", wollen wir deutschen Männer entgegnen - als wahre Schuhmuffel. Auch wenn wir gerade lernen, unsere Sandalen nicht mehr mit Socken zu tragen, eine sinnliche Beziehung zum Fußkleid werden wir nie aufbauen. Und unsere Frauen? Die tun das heimlich: "Die Schuhe, neu? Schatz, nein! Teuer? I wo! Gaaaanz billig."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren