Bamberg
Am Rande

Früher war mehr Lametta?

Die "Sissi"-Filme gehören zu Weihnachten dazu wie Christbaum und Bescherung. Trotzdem werden wir heuer in die Röhre schauen. Die österreichische Kaiserin hat Sendepause in der ARD - aus Lizenzgründen. Doch was bedeutet das für das Fest?
Artikel drucken Artikel einbetten
Weihnachten ohne "Sissi"? Ja, so wird es heuer sein . Foto: UPI/dpa
Weihnachten ohne "Sissi"? Ja, so wird es heuer sein . Foto: UPI/dpa
Was soll das nur für ein Fest werden? Draußen drohen zweistellige Plusgrade, es stürmt womöglich wie im November - und drinnen wird uns dennoch nicht warm ums Herz, weil "Sissi" fehlt. Keine österreichische Kaiserin im öffentlich-rechtlichen TV - die ARD hat heuer die Lizenz dafür bereits verwirkt. Wenn jetzt auch noch die Amazon-Lametta-Lieferung streikbedingt nicht mehr rechtzeitig ankommt, wird es ganz, ganz trübe.

Was uns bleibt? Die goldene Erinnerung: bei gefühlten zwei Metern Schnee mit der ganzen Familie am Nachmittag des Heiligen Abends vor dem Fernseher. "Sissi" läuft - natürlich. Aus der Küche ziehen Gansduft-Schwaden ins lamettasatte Wohnzimmer. Alle Kinder mit rosigen Wangen in Reih und Glied auf dem Sofa. In fiebriger Vorfreude auf die nahende Bescherung...

Doch halt! Hier ist Verklärung tückisch am Werk. Schon vergessen, dass Vater den ganzen Vormittag fluchend die krumme Fichte nur mit Mühe halbwegs gerade in den Christbaumständer bekam, darüber mit Mutter so in Harnisch geriet, dass die die Gans im Ofen vergaß. Dass der Fernseher pünktlich um 14 Uhr den Geist aufgab, während draußen die letzten Schneereste wegschmolzen? Dann doch lieber "Sissi"-frei! Und stattdessen: "Stirb langsam 2". Sicher ist sicher.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren