Bamberg

Ein Glück - es ist Herbst!

Das Ende des Sommers hat auch etwas Gutes, meint unser Kommentator. Einige Quälgeister werden träge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stechmückenweibchen Foto: Patrick Pleul, dpa
Stechmückenweibchen Foto: Patrick Pleul, dpa
Es gibt Dinge, die einem den Schlaf rauben. Die Rede ist hier nicht vom schreienden Nachwuchs. Auch nicht von Sorgen und sonstigen Gedanken, die für unruhiges Hin- und Herwälzen nach dem zu Bett gehen verantwortlich sind.
Nein, es geht um etwas anderes. Es macht sich nächtens plötzlich bemerkbar, zunächst ganz leise. Kennen Sie dieses Summen? Ein nervtötender Ton, der dem Schlafenden signalisiert: eine Stechmücke - fränkisch "Schnak" - ist ganz in der Nähe.


Nur ein Versuch

Der Arm streckt sich hastig Richtung Lichtschalter. Die Schlafzimmerleuchte blendet die Augen. Jetzt heißt es suchen. Die Mücke kann überall sein, nur leider oft nicht fliegenklatschengerecht an der Wand. Nach fünf Minuten vergeblicher Suche geht's wieder ins Bett. An Schlaf ist nicht zu denken. Die Ohren sind in Lauerstellung. War da wieder was? Nein. Jetzt aber! Lichtschalter wieder an. Da sitzt sie, etwas ungünstig an der Schranktür. Nun folgt die nächste Herausforderung. Der menschliche Jäger hat nur einen Versuch. Bei einem Fehlschlag verschwindet der Blutsauger meist wieder schnell aus dem Blickfeld.
Also wieder ins Bett. Der Frust ist riesig, die Angst vor dem juckenden Stich ebenso. Doch die Qual ist demnächst zu Ende. Der Herbst lässt die Quälgeister träge werden. Nun wollen diese ruhen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren