Rehau
Glosse

Trotz Wildschweinen und Kälte: cool bleiben in Rehau

Ein Jogger half einer Frau aus der winterlichen Patsche - und lief dann einfach weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wildschweine machten einer Frau aus dem Landkreis Hof das Leben schwer. Foto: Jochen Berger/Archiv
Wildschweine machten einer Frau aus dem Landkreis Hof das Leben schwer. Foto: Jochen Berger/Archiv
Schwein hatte am Ende eine Frau in Rehau (Landkreis Hof). Sie war mit ihren Hunden unterwegs und sah sich plötzlich von Wildschweinen umzingelt. Fürs Erste flüchtete die Ärmste auf einen Hochsitz, doch die Schwarzkittel leisteten ihr hartnäckig Gesellschaft. Selbst die telefonisch alarmierte Polizei konnte ihr nicht so leicht helfen, da die Frau ihren genauen Standort nicht wusste. Und so stellten die Beamten sich schon auf eine größere Suchaktion mit Hubschrauber und Hunden ein, als ein wahrer Held aus dem Gehölz sprang: Ein Jogger war es, der spontan seine Route änderte, die Frau samt Hunden fand und aus ihrem kalten oberfränkischen Dschungelcamp befreite.
Danach setzte der Mann recht unbeeindruckt seine Trainingsrunde fort. Wahrscheinlich wollte er die für Hofer Verhältnisse noch recht frühlingshaften Temperaturen ausnutzen, denn richtig kalt wird's dort erst heute Nacht: minus 16 Grad. Aber auch da wird unser Jogger bestimmt cool bleiben und ausnahmsweise mal mit Mütze und Handschuhen laufen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren