Bad Kissingen
Am Rande

Absturz ist überall

Die Unfallstatistik des Alpenvereins nennt als häufigste Gründe für Notfälle Überforderung und Selbstüberschätzung. Das Ego ist aber nicht nur am Berg oft größer als das Können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Alpenverein hat mitgeteilt, dass Überforderung und Selbstüberschätzung oft der Grund für Notfälle in den Bergen sind. Aber nicht nur dort. Foto: dpa
Der Alpenverein hat mitgeteilt, dass Überforderung und Selbstüberschätzung oft der Grund für Notfälle in den Bergen sind. Aber nicht nur dort. Foto: dpa
S elbstüberschätzung und Überforderung sind die Ursache vieler Notfälle in den Bergen, hat der Alpenverein jetzt mitgeteilt. Allerdings ist beides nicht auf die Bergwelt beschränkt. Auch in anderen Bereichen scheinen Selbstüberschätzung und Überforderung kräftig zugenommen zu haben. Zumindest werden sie häufiger als früher öffentlich demonstriert. Das beschränkt sich nicht nur auf die Flut von Casting-Shows im Fernsehen, in denen sich talentfreie Möchtegern-Stars freudig bis auf die Knochen blamieren. Auch im Bereich der Politik hat sich dieses Phänomen außerordentlich verbreitet. Zu Zeiten von Adenauer, Brandt und Kohl waren Politiker wie Möllemann die belächelte Ausnahme. Heute gelten Politiker wie Guttenberg oder Westerwelle als große Talente - bis die Seifenblase platzt. Beliebt ist danach der "Wechsel in die Wirtschaft", einen Bereich, in dem ganz gewiss kein Mangel an Akteuren herrscht, bei denen sich Überforderung bestens mit Selbstüberschätzung paart. Roland Koch hat allerdings gerade erst bewiesen, dass man trotz der großen Konkurrenz auch als Ex-Politiker in diesem Metier kräftig reüssieren und einen spektakulären Absturz hinlegen kann. Natürlich sind auch andere dagegen nicht gefeit, auch Journalisten nicht. Wie heißt es schon bei Fontane: "Das ist ein weites Feld."

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren