Scheßlitz
Abenteuer

Zauberei! Lernen mit Harry Potter

Einen magischen Abend haben die Zauberlehrlinge - äh Schüler - an der Mittelschule Scheßlitz verbracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Spaß hatten die Scheßlitzer Harry-Potter-Fans bei ihrem zauberhaften Abend in der Mittelschule. MS Scheßlitz
Viel Spaß hatten die Scheßlitzer Harry-Potter-Fans bei ihrem zauberhaften Abend in der Mittelschule. MS Scheßlitz
+3 Bilder
Schon 2014 bewies der italienische Erziehungswissenschaftler Loris Vezzali, dass Harry Potter und die Geschichten über ihn Kindern und Erwachsenen zu mehr Toleranz und Empathie verhelfen können.
Nicht nur aus diesem Grund veranstaltete die Mittelschule Scheßlitz mit interessierten Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen sowie einigen externen Harry-Potter-Fans einen magischen Spiel- und Filmabend.
An einem nebeligen Freitagabend erhielten nur diejenigen Einlass, die im Besitz eines Tickets für den Hogwarts-Express waren. In der weltberühmten Zauberschule angekommen, wurden die angehenden Zauberlehrlinge mithilfe des Sprechenden Hutes - genau wie in den Harry-Potter-Romanen - auf die jeweiligen Häuser verteilt. Da in der Welt der Magie nichts ohne einen guten Zauberstab funktioniert, bastelten sich die Schülerinnen und Schüler zu Beginn einen. Durch eine individuelle Gestaltung entfaltete jeder Einzelne durch diverse Glitzersteine und andere Deko-Elemente seine magische Kraft.


Wer kriegt süße Hauspunkte?

Anschließend mussten alle Teilnehmer ihre Flugfertigkeit am Besen unter Beweis stellen. Unter lauten Anfeuerungsrufen der Hausgemeinschaften siegte der kleinste Teilnehmer des Abends und zeigte, dass beim Wettfliegen die Größe keine Rolle spielt.
Um die erhitzten Gemüter zu besänftigen, war nun Teamarbeit beim Entschlüsseln von Zauberformeln gefragt. Allen Häusern gelang es, diese schwierige Aufgabe fast fehlerfrei zu meistern, und die wohlverdienten Hauspunkte - in Form verschiedener Süßigkeiten - einzuheimsen.
Manchem Zauberlehrling stand das Unbehagen ins Gesicht geschrieben, als es galt, die Nachkommenschaft der Riesenspinne Aragog im befallenen Nachbarturm einzufangen. Voller Eifer und mit einer gehörigen Portion Mut gelang es den Schülern, alle entlaufenen Spinnen einzusammeln.
Auch der populärste Sport der Zauberwelt wurde praktiziert: Quidditch. Die ungewohnte Ausrüstung und die schwingenden Torreifen verursachten den Teilnehmern zunächst erhebliche Probleme - die zu treffenden Dosen blieben lange stehen.


Mmmhhh, lecker Glubschaugen!

Doch schließlich gelang es auch hier einem der jüngeren Magier, die heiklen Hürden erfolgreich zu nehmen. Bei dieser Aufgabenfülle war es kein Wunder, dass sich alle heißhungrig auf das abwechslungsreiche Buffet in der Großen Halle stürzten. Neben Hagrids Hackfleischkuchen, echten Kürbispasteten und deftigen Fleisch-Fingern wartete auf die Teilnehmer auch Süßes wie Sarg-Kuchen, Glubschaugen und vieles mehr.
Gut gestärkt ging es in die letzte Aufgabe, bei der man mit fundiertem Harry-Potter-Wissen überzeugen musste. Hierbei stellte sich heraus, dass an diesem Abend wahre Fans vertreten waren. Abschließend wurden die restlichen Hauspunkte verteilt. Die Errungenschaften wurden sogleich bei der Filmvorführung "Harry Potter und der Feuerkelch" mit Genuss verspeist.


Aufnahmetest bestanden

Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen erhielten unsere Zauberlehrlinge eine Aufnahme in die Zauberschule Hogwarts, mit der sie in die Nacht entlassen wurden.
Dieser Abend belegte die Erkenntnisse des Erziehungswissenschaftlers Loris Vezzali: Mithilfe von Harry Potter ist es ganz leicht, klassen- und schulübergreifend zusammenzuarbeiten, Aufgaben im Team zu lösen und vor allem, gemeinsam Spaß dabei zu haben!


Verwandte Artikel