Die Medien, die wir täglich nutzen, verändern sich ständig: Neben den Klassikern Zeitung, Radio und Fernsehen haben sich seit Langem neue Kanäle etabliert, beispielsweise WhatsApp, YouTube, Instagram. Und weitere stehen schon in den Startlöchern. Sie bieten uns Informationen, unterhalten uns, manche laden zum Mitmachen ein, andere teilen wir mit unseren Freunden.


Welchem Medium vertraust du?


Unterschiedliche Medien berichten natürlich auch unterschiedlich. Aber was, wenn sich die Medien Tageszeitung, Radio, Internet und Fernsehen bei Infos zu ein und demselben Thema inhaltlich widersprechen? Genau das sollten sich 1200 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren vorstellen und dann entscheiden, welchem Medium sie vertrauen würden. Dazu hatten die befragten Teenager eine ganz klare Meinung: Fast jeder Zweite (rund 40 Prozent) würde in so einem Fall der Berichterstattung der Tageszeitung vertrauen. Das ist eines der Ergebnisse der JIM-Studie 2014: Forscher des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest interviewten Jugendliche, welche Medien sie täglich bzw. wöchentlich nutzen und - welche sie für glaubwürdig halten und welche nicht. Die weiteren Ergebnisse: 26 Prozent der Befragten würden bei einer widersprüchlichen Berichterstattung dem Fernsehen vertrauen, 17 Prozent dem Radio und 14 Prozent der Berichterstattung im Internet. Drei Prozent wollten sich nicht festlegen.


Jugendliche vertrauen der Tageszeitung - lesen tun sie sie aber seltener


Die Tageszeitung genießt der Studie zufolge die größte Glaubwürdigkeit. Und dies, obwohl sie von deutlich weniger Jugendlichen regelmäßig genutzt wird (32 Prozent) als Radio (73 Prozent), Fernsehen (83 Prozent) oder Internet (94 Prozent). Übrigens: Diejenigen, die das Internet für das glaubwürdigste Informationsmedium halten, nennen als vertrauenswürdigste Internetseite mit jeweils 16 Prozent Spiegel Online und Google. An zweiter Stelle steht Wikipedia (15 Prozent), danach folgen Facebook sowie diverse E-Mail-Provider mit jeweils elf Prozent. Neun Prozent nennen YouTube als vertrauenswürdigstes Internetangebot, acht Prozent vertrauen auf den Online-Auftritt überregionaler Zeitungen wie der "Süddeutschen Zeitung", der "FAZ" oder der "ZEIT". Die ganze JIM-Studie kann man unterwww.mpfs.de nachlesen.


Jetzt mit KLARTEXT! die Tageszeitung im Klassenzimmer kennen lernen


Die Mediengruppe Oberfranken lädt mit ihrem Projekt "KLARTEXT!" alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer ein, die Tageszeitung im Klassenzimmer kennen zu lernen: Interessierte Lehrkräfte können sich aus über 20 möglichen Zeiträumen ihren Wunschzeitraum von zwei (Grundschule) bzw. vier Wochen (ab der 5. Klasse) aussuchen, zu dem die regionale Tagezeitung im Klassensatz an die Schule geliefert wird. Lehrer und Schüler erhalten außerdem unterstützendes Material für den Unterricht und können selbst Artikel schreiben und veröffentlichen. Dazu gibt's außerdem Zugänge um E-Paper und zu allen Inhalten auf inFranken.de. Die Teilnahme sowie alle Materialien sind für die teilnehmenden Schulklassen kostenlos. Mehr Infos, Ansprechpartner und die Anmeldung finden Sie unter www.klartext.infranken.de. Für Kurzentschlossene: Im Februar haben wir noch ein paar Plätze frei!