An der Grundschule Stockheim haben sich 31 Schüler der Klassen 4a und 4b zu Juniorhelfern ausbilden lassen. Wenn sich Mitschüler in einer Notsituation befinden und sich verletzt haben, spenden sie Trost und können fachgerecht helfen. Neben dem Helferausweis gab es für jeden Juniorhelfer eine leuchtfarbige Warnweste mit der Aufschrift Schulsanitäter und dazu eine Tragtasche mit wichtigen Erste-Hilfe-Utensilien.

Rettungssanitäter und Erste-Hilfe-Ausbilder Benno Ruhs vom BRK-Bildungszentrum Kronach führte die wissbegierigen und hilfsbereiten Schüler an die Bedienung einer Luftmatratze heran. Das Schulhaus in Reitsch wirkte für einige Stunden wie eine Rettungsstation. An verschiedenen Stationen wurden Fingerkuppenverband und Kopfverband angelegt, ein anderer Schüler unter Anleitung von Förderlehrer Siegbert Jakob in die stabile Seitenlage gebracht.

Andere Schüler lernten bei Rektorin Astrid Kestel die Reanimation mit Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung. Natürlich ist dann das richtige Absetzen eines Notrufes erforderlich. Auch Trost und Zuspruch während der Wartezeit auf Rettungssanitäter ist wichtig.

Mit Stolz konnten die kleinen Schulsanitäter dann ihre Urkunde und den Ausweis als Juniorhelfer entgegennehmen. Schulleiterin Kestel freute sich über die erfolgreiche Teilnahme der 31 Absolventen und gratulierte ihren Schützlingen zum bestandenen Test, verbunden mit den Wünschen für ein möglichst unfallfreies Leben.