"Manege frei!", rief Zirkusdirektor André Lauenburger bei drei Aufführungen, die die Grund- und Mittelschüler aus Oberhaid mit Unterstützung der Zirkusfamilie Lauenburger präsentierten. Hinter den Zirkusvorstellungen der Schüler steckte hartes Training - eine ganze Woche lang, in altersgemischten Gruppen, jeden Tag vier Schulstunden lang in der Schule Oberhaid. Familie Lauenburger aus Lohr am Main betreibt einen Zirkus - ein echter Familienbetrieb mit acht Familienmitgliedern. Sie gastierten eine ganze Woche in Oberhaid. Jeden Tag kamen die Artisten in die Schule und übten mit den Schülern Darbietungen in den verschiedenen Zirkusfächern ein: Clownerei, Diabolo, Seilspringen, Tellerdrehen, Akrobatik, Balancieren auf der Slackline, Hula-Hoop und Jonglage ersetzten für eine Woche Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht. Ziel war es, die Kinder soweit vorzubereiten, dass sie in ihrem jeweilig erlernten Fach in einer der drei Shows im Zirkuszelt vor großem Publikum auftreten.

Wichtige Fähigkeiten erlernt und geübt

Schule soll nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch und vor allem Kompetenzen. Auftreten in der Öffentlichkeit, sich auf ein Projekt konzentrieren, plötzlich auftretende Probleme wie krankheitsbedingte Ausfälle im sozialen Miteinander lösen, jahrgangsübergreifende Kooperation, Lampenfieber aushalten und vieles mehr. Der Rektor der Schule, Winfried Schnitzer war begeistert. Die Eltern, Verwandten und Freunde im Publikum feuerten die kleinen und großen Artisten kräftig an. Die anfängliche Nervosität war schnell verflogen. Vervollständigt wurde das zweistündige, sehr unterhaltsame Programm von André Lauenburger und seinen Kindern Manuel, Chiara, Charlize und Marvin. Doch was wäre ein Zirkus ohne Popcorn, Brezeln, Kuchen, Limo und vielem mehr in der Pause. Hier sorgte der Förderverein mit vielen freiwilligen Helfern. Am Ende stellten alle Beteiligten fest: Alle Mühe und Aufwand haben sich gelohnt. Der Projekt-Zirkus Lauenburger hat jahrelange Erfahrung in diesem besonderen pädagogischen Bereich und unser Schulleiter ist froh, für seine Schule noch einen Termin ergattert zu haben.