Bamberg
Natur

Internatsschüler schuften an ihrem freien Tag

Am Buß- und Bettag einfach mal chillen? Nö! Schüler des Bamberger Aufseesianums haben lieber Bäume im Steigerwald gepflanzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschafft! Die Bamberger Aufseesianum-Schülerinnen und -Schüler haben gut 150 Mini-Tannen im Steigerwald gepflanzt. Foto: Aufseesianum
Geschafft! Die Bamberger Aufseesianum-Schülerinnen und -Schüler haben gut 150 Mini-Tannen im Steigerwald gepflanzt. Foto: Aufseesianum
+1 Bild
Während sich Lehrerinnen und Lehrer am Buß- und Bettag fortbilden müssen, haben Schülerinnen und Schüler das Glück, ihrer üblichen, altersgemäßen Tätigkeit nicht nachgehen zu müssen. Doch für die Internatsschülerinnen und -schüler des Aufseesianums in Bamberg bedeutete das nicht, die Füße hochlegen zu dürfen. Statt ins Klassenzimmer ging es in den hauseigenen Seminarwald bei Kehlingsdorf nahe Burgwindheim, der zur Überraschung einiger über keinen stabilen Handyempfang verfügte.


Endlich mal was "Sinnvolles"

Immerhin spielte das Wetter mit und der Boden war nicht allzu tief. Unter fachkundiger Anleitung der zuständigen Försterin Petra Diener halfen 18 Jugendliche beim Einzäunen eines bewaldeten Flurstücks, um die ebenfalls von ihnen gepflanzten rund 150 Tannensetzlinge vor drohendem Wildverbiss zu schützen. Der 15-jährige Simeon bezeichnete die Tätigkeit als "willkommene Abwechselung zur Schule, wo wir eh meist nichts Sinnvolles machen".


Viele wollen auch nächstes Jahr in die "Baumschule"

In der Tat fragten viele der Helfer bereits noch am selben Tag, ob eine Wiederholung im nächsten Jahr möglich sei. Eine sehr dankbare Rückmeldung für ihre zuständigen Präfekten, die sie auf der Exkursion begleiteten. Auch Försterin Diener zeigte sich hocherfreut von der verrichteten Leistung der Jugendlichen, die sich "absolut sehen lassen kann". Ein rustikales Mittagessen im Wald über offenem Feuer inklusive Stockbrotbacken - Erfahrungen, die sich manchen zum ersten Male überhaupt boten - taten ihr Übriges, dass am Ende des Tages das Fazit von Schüler Timothy (14) stellvertretend lautete: "Wir hatten gar nicht Pech, mitfahren zu müssen, sondern Glück, dass wir hier draußen helfen durften und konnten!" Und sicher ist: Der nächste Brückentag kommt bestimmt!

Diesen Artikel haben Schüler des Bamberger Internats Aufseesianum verfasst.
Verwandte Artikel