In den Wochen vor den Weihnachtsferien übernehmen traditionell die Schüler des Gymnasiums Casimirianum den Pausenverkauf an ihrer Schule. Dessen Erlös sowie die Spenden der Besucher der konzertanten Weihnachtsfeier ergaben in diesem Jahr eine Summe von 2344,48 Euro. Diese Summe wurde nun je zur Hälfte den Vertretern eines regionalen und eines internationalen Hilfsprojektes übergeben.

Jugendliche unterstützen den ASB-Wünschewagen

Die Auswahl der Projekte geschieht unter der Maßgabe, dass das Geld zu 100 Prozent bei den Bedürftigen ankommt und, sofern möglich, persönlich übergeben wird. Die Klassensprecher des Gymnasiums hatten sich dafür entschieden, das Geld zu gleichen Teilen für den Wünschewagen des ASB Coburg und die Foster-Organisation für Schulen der Franziskaner von Sales in Uganda zu spenden. Die Vertreter beider Projekte hielten nun vor den Schülern der Unter- und Mittelstufe Vorträge über die Hilfsmaßnahmen. Wolfgang Neuf klärte die Schüler über den ASB-Wünschewagen auf. Damit wird Sterbenden in ihrer letzten Lebensphase ein Herzenswunsch erfüllt.

Ehemalige Schülerin stellte Hilfsprojekt in Uganda vor

Die Arbeit der Foster-Organisation in Uganda stellte Anna von Imhoff, eine ehemalige Schülerin des Casimirianums, vor, die dort als Freiwillige mitgearbeitet hat. Das Ziel der Organisation sei, Bildung zu ermöglichen. Das Spendengeld werde der weiteren Schulbildung ugandischer Kinder und Jugendlicher dienen.