Schüler des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums in Bamberg haben den History-Award 2019 ergattert. Sie setzten sich mit ihrem Beitrag beim 12. Videowettbewerb des TV-Senders History gegen insgesamt 18 andere Projekte aus Deutschland und Österreich durch und nahmen den Preis unlängst im Deutschen Museum in München entgegen.

Unter dem Titel "Ein kleiner Schritt für dich, ein riesiger Sprung für die Menschheit" waren Schüler dazu aufgerufen, sich mit Geschichten und Aktionen, die im Kleinen etwas bewirken und die Welt zu einem besseren Ort machen, zu beschäftigen. Jurymitglied Wigald Boning in der Pressemitteilung der Veranstalter: "Wir können es uns manchmal nicht vorstellen, was wir durch gemeinsames entschlossenes Handeln erreichen können, beispielsweise um die Klimakrise abzuwenden. Bestes Beispiel dazu ist die Apollo-Mission, die Mondlandung."

Die Mädchen und Jungs aus der 9. Klasse des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums reichten den knapp achtminütigen Film "Rosa Parks - Stiller Protest im Bus" über die US-amerikanische Bürgerrechtlerin ein, die sich geweigert hatte, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast zu räumen. Sie überzeugten damit sowohl die Teilnehmer eines Online-Votings auf history.de als auch die History-Award-Jury. Jurymitglied Helmut Markwort (Focus): "Der Film erzählt von Mut und Hartnäckigkeit. Bebildert und kommentiert wie ein Fotoalbum, unterlegt mit historischen Zitaten, ist der Beitrag sorgfältig recherchiert und aufbereitet. Der eindringliche Appell ,Auch du kannst die Welt verändern!' des Sprechers und Autors Lukas Hein am Ende des Films hallt noch lange nach."

Auch Maja Reichert (Leiterin DOK.education) zeigte sich begeistert: "Wie schön, dass hier jemand auf eine weibliche Heldin schaut und ihr berechtigte Aufmerksamkeit zukommen lässt. Dem Film geht offensichtlich eine umfangreiche Recherche voraus und die Filmemacher wissen genau, was sie erzählen wollen. Gelungen und preiswürdig."