Am Tag der offenen Tür der Hugo-von-Trimberg-Grund- und Mittelschule konnten sich zahlreiche Eltern und Schüler über die verschiedenen Abschlüsse diese Schulform informieren. Doch nicht nur das: Sie bekamen auch einen Einblick in die Unterrichtsfächer.
Die Hugo-von-Trimbergschule ist ein Teil des Mittelverbundes Bamberg-Stadt. Neben den Regelklassen 5 bis 9 bietet sie auch als einzige Schule im Verbund den Mittleren-Reife-Zug an. Sowohl im Regel-, als auch im Mittlere-Reife-Zug gibt es die gleichen Fächer und das gleiche Klassenlehrerprinzip.
Nach bestandener Mittleren Reife können die Schüler eine Ausbildung absolvieren.
Eine andere Möglichkeit ist, eine weiterführende Schule zu besuchen, wie zum Beispiel die Fachoberschule. Dort können die Absolventen das Fachabitur erwerben. Oder man wechselt in die Einführungsklasse eines Gymnasiums, wo man die allgemeine Hochschulreife ereichen kann.
Großes Interesse zeigten die Besucher für das neue Modell 9+2, das seit diesem Schuljahr an der Trimbergschule angeboten wird. Ziel dabei ist es, den mittleren Bildungsabschluss zu erlangen. Normalerweise wird dieser auf dem M-Zweig nach einem Jahr abgelegt. Nun können die Schüler aber auch den Stoff auf zwei Jahre zum intensiven Lernen ausdehnen. Voraussetzung dafür ist, dass der Quali-Durchschnitt nicht schlechter als 2,33 ist.
Damit sich die Eltern und die Schüler auch einen Einblick verschaffen konnten, wie der Unterricht so läuft, haben Schüler und Lehrer der Schule verschiedene Wahlfächer wie WTG, Wirtschaft, GTB, Soziales und viele weitere Fächer vorgestellt. Im Physikunterricht zeigte man auch einige interessante Experimente, damit die Schüler/innen in spe auch sehen, dass Physik nicht nur trockener Lehrstoff ist, sondern auch Spaß machen kann.
Schließlich wurde es in der Aula für die Techniker interessant. Es gab eine CAD-Vorstellung (Computer-Aided-Design). Die Besucher hatten die Möglichkeit, die Konstruktion einer Dampfwalze am Computer zu verfolgen und die jeweiligen Computer-Programme vom Fachlehrer für Wirtschaft sich erklären zu lassen.
Von Lina Jassim, Klasse M10b