LANDKREIS KITZINGEN

Zwei Porsche sind zu schwer

Mit zwei Porsche-Geländewagen war ein Transporter von Südosteuropa kommend auf der Autobahn A3 unterwegs. Allerdings hatte die Fuhre ein Gewichtsproblem.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hatte seinen Wagen zu voll geladen: Auf der A 3 bei Abtswind zog die Polizei dieses Transportgespann aus dem Verkehr, das Richtung Südosteuropa unterwegs war. Foto: Foto: Polizei

Am Mittwochvormittag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einem Lkw-Fahrer die Weiterfahrt verboten, da die Fracht für seinen Laster – zwei Porsche Macan – mit Anhänger zu schwer war. Zur Überprüfung lotsten sie das Fahrzeug bei Abtswind zu einer Waage.

Um mehr als 35 Prozent überschritten

Beim Wiegen bestätigte sich der Verdacht der Polizisten, dass das Gespann mit bulgarischer Zulassung für den Transport der beiden sportlichen Geländewagen ungeeignet sein könnte, heißt es im Polizeibericht. Sie stellten fest, dass das zulässige Gesamtgewicht sowohl des Zugfahrzeugs als auch der gesamten Kombination um über 36 beziehungsweise 35 Prozent überschritten war. Auch die Anhängelast des 3,5-Tonners lag 33 Prozent über dem Erlaubten.

Der 56-jährige Fahrer, der keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 785 Euro hinterlegen. Außerdem musste er einen passenden Wagen organisieren, der den weiteren Transport übernahm.

Das Transportunternehmen aus Südosteuropa muss zudem mit der Zahlung von rund 2600 Euro rechnen. Dies soll – so die Polizei – den wirtschaftlichen Vorteil, der durch den Verstoß gegen Gesetze möglich gewesen wäre, zunichtemachen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.