Kitzingen

Zuschuss aus dem Umwelt- und Naturschutzfonds

Der Landkreis Kitzingen stellt für den Umwelt- und Naturschutzfonds auch in diesem Jahr wieder Mittel zur Verfügung. Anträge können jetzt gestellt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geldscheine (Symbolfoto)
Foto: A4428/_Daniel Reinhardt (dpa)

Der Landkreis Kitzingen stellt für den Umwelt- und Naturschutzfonds auch in diesem Jahr wieder Mittel zur Verfügung. Mit diesem Fonds sollen Maßnahmen zur Pflege, Erhaltung und Entwicklung geschützter und schutzwürdiger Flächen und Einzelbestandteile der Natur gefördert werden, ebenso die Pacht und der Erwerb von Flächen, die wegen des Vorkommens seltener oder bedrohter Tier- und Pflanzenarten erhaltenswert sind.

Hierunter fallen zum Beispiel die Anlage und Pflege von Streuobstwiesen, das Anpflanzen von Hecken, die Anlage und Pflege kleiner Tümpel, aber auch Wald- und Flursäuberungsaktionen sowie die Pflege von Ödland.

Entsprechende Anträge können von Organisationen, Vereinen oder Privatpersonen bis 1. September gestellt werden. Der Fördersatz beträgt grundsätzlich 70 Prozent der entstandenen tatsächlichen Kosten. Der ehrenamtliche Arbeitseinsatz, für den keine Kosten entstehen, wird nicht gefördert. Die Förderung setzt immer einen Antrag voraus, der formlos gestellt werden kann.

Die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Kitzingen, Tel. (09321) 9 28 62 10 oder 9 28 62 11, hilft bei der Antragstellung. Bisher vorgelegte Anträge werden automatisch berücksichtigt und müssen nicht mehr neu gestellt werden.

In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt auch auf die Vergabe der Umweltpreise durch den Landkreis Kitzingen hin. Auch im Jahr 2016 stehen hierfür 500 Euro zur Verfügung.

Mit dem Preis werden auf Vorschlag besonders verdienstvolle Aktionen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes durch Organisationen und Personen ausgezeichnet.



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.