WIESENBRONN

Zur 1200-Jahr-Feier eine neue Weinprinzessin

. Die Rotweininsel bekommt eine neue Weinprinzessin. In der Hauptversammlung des Wiesenbronner Weinbauvereins am Samstagabend im Schützenheim wurde Miriam Kahl einstimmig zur neuen Repräsentantin gewählt. Sie wird ihr Amt bei der Weinkost im Mai antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Hauptversammlung des Wiesenbronner Weinbauvereins gab es Ehrennadel und Blumen für Weinprinzessin Lisa Fröhlich (links). Die neugewählte Weinprinzessin Miriam Kahl wurde vom Vorsitzenden Mario Hofmann mit Blumen beglückwünscht. Foto: Foto: WINFRIED WORSCHECH

. Die Rotweininsel bekommt eine neue Weinprinzessin. In der Hauptversammlung des Wiesenbronner Weinbauvereins am Samstagabend im Schützenheim wurde Miriam Kahl einstimmig zur neuen Repräsentantin gewählt. Sie wird ihr Amt bei der Weinkost im Mai antreten.

Die Tochter von Barbara Becker und Norbert Kahl, Abiturientin am Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasium, tritt die Nachfolge von Lisa Fröhlich an. Diese konnte das Amt nur ein Jahr ausüben, da ihr Studium in Tübingen Vorrang hat. Vereinsvorsitzender Mario Hofmann dankte für ihren Einsatz mit der „silbernen Traube“, einer Anstecknadel, und einem Blumenstrauß. In einer Bilderpräsentation hatte sie einen Großteil ihrer Auftritte von den Veranstaltungen in Wiesenbronn bis hin zu Weingala und Vorstellung des neuen Bocksbeutels Revue passieren lassen. Die neue Weinprinzessin freute sich auf ihr Amt und auf die 1200-Jahr-Feier des Ortes, die ebenfalls bei der Weinkost zelebriert wird.

Vereinsvorsitzender Hofmann blickte auf das Jahr im Wengert 2015 zurück, das von extremer Hitze geprägt war. Die tiefgründigen Böden in den Wiesenbronner Weinlagen sah der Vorsitzende als Basis dafür, dass die Rebstöcke doch relativ gut über diese Hitze- und Trockenperiode kamen „weshalb es auch in Zukunft umso wichtiger sein wird, mit dem Wasser möglichst gut auszukommen und für entsprechende Begrünung und Humusnachschub zu sorgen“. Ebenso wichtig sei bei Neuanlagen die Ausbildung eines guten Wurzelsystems.

Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit den Veranstaltungen des Vereins mit dem Schwandertag am 1. Mai, der Weinkost im Mai und dem Weinfest im Seegarten im August. Freude äußerte er darüber, dass der Neubau der Wachhügelhütte am Schwandertag am 1. Mai fertig sein wird.

Den Bericht der Schriftführerin Nicole Roth, die verhindert war, trug der Vorsitzende vor; den Kassenbericht Schatzmeister Roland Schmalz.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.