IPHOFEN

Wohnmobile vors Einersheimer Tor

Für Wohnmobilisten soll es am Parkplatz des Einersheimer Tors in Iphofen bald ein attraktiveres Umfeld geben. Der Bauausschuss hat sich darauf verständigt, die Reihe der Stellplätze zu verlagern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ungewöhnlich: An diesen Sandstrand bei Blavand darf man direkt mit dem Wohnmobil fahren – mehr Komfort für Campingfreunde geht nicht. Foto: Fotos: Norbert Hohler

Für Wohnmobilisten soll es am Parkplatz des Einersheimer Tors in Iphofen bald ein attraktiveres Umfeld geben. Der Bauausschuss hat sich darauf verständigt, die Reihe der Stellplätze zu verlagern: weg von der Straßenseite hin zur Seite am Herrengraben, wo heute bei Bedarf noch die Busse parken. Dabei soll der gesamte Platz neu gestaltet und „aufgewertet“ werden. Wie Städteplaner Franz Ullrich bei einem Ortstermin sagte, wird es nach dem Umbau mindestens acht Wohnmobil- und 50 Autostellplätze geben. Busse parken künftig an der Seite der Kreisstraße. Noch ist nicht ganz klar, wieviel Platz den Wohnmobilen zugebilligt wird. Die vom Branchenverband empfohlenen 50 Quadratmeter hielt Ullrich für zu üppig. Hingegen warnte der Leiter des Stadtbauamts, Matthias Kurth, eine Breite von fünf Metern je Stellplatz sei angesichts der Größe heutiger Wohnmobile „nicht viel.“ Um diese Detailfragen wird sich in nächster Zeit der Bauausschuss kümmern müssen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.