MARKTBREIT

Windböe wirft Anhänger um

Eine Windböe hat auf der A 7 bei Marktbreit den Anhänger eines Lastzuges auf der Marktbreiter Brücke umgeworfen und auf die Außenleitplanke gekippt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Windböe hat am Montagnachmittag auf der A 7 bei Marktbreit (Lkr. Kitzingen) den Anhänger eines Lastzuges auf der Marktbreiter Brücke umgeworfen und auf die Außenleitplanke gekippt. Hilfsbereite Verkehrsteilnehmer konnten den Anhänger von Hand wieder aufstellen, berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Biebelried. Der 39-jährige Kraftfahrer war mit seinem 7,5-Tonner mit Anhänger gegen 15.20 Uhr in Richtung Kassel unterwegs, als am Beginn der Brücke der starke Seitenwind den leeren Lastzug erfasste und den Anhänger nach rechts umdrückte. Etwa 20 Verkehrsteilnehmer hielten an und kamen dem Havaristen zu Hilfe. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen, den fast zwei Tonnen schweren Anhänger trotz des stürmischen Windes wieder auf die Räder zu stellen. Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Marktbreit, die kurz danach eintrafen, sicherten die Unfallstelle ab. Unter Polizeibegleitung und im Windschutz eines schweren Lasters fuhr der 39-Jährige, der mit dem Schrecken davongekommen war, dann langsam bis zum nächsten Parkplatz. Dort wartete er auf das Abflauen des Sturmes. Der Schaden hielt sich mit wenigen Tausend Euro in Grenzen. Während der gefährlichen Aktion war der Verkehr in Richtung Kassel vorübergehend zum Erliegen gekommen. Foto: Karl Schönherr

Eine Windböe hat am Montagnachmittag auf der A 7 bei Marktbreit (Lkr. Kitzingen) den Anhänger eines Lastzuges auf der Marktbreiter Brücke umgeworfen und auf die Außenleitplanke gekippt. Hilfsbereite Verkehrsteilnehmer konnten den Anhänger von Hand wieder aufstellen, berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Biebelried.

Der 39-jährige Kraftfahrer war mit seinem 7,5-Tonner mit Anhänger gegen 15.20 Uhr in Richtung Kassel unterwegs, als am Beginn der Brücke der starke Seitenwind den leeren Lastzug erfasste und den Anhänger nach rechts umdrückte. Etwa 20 Verkehrsteilnehmer hielten an und kamen dem Havaristen zu Hilfe. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen, den fast zwei Tonnen schweren Anhänger trotz des stürmischen Windes wieder auf die Räder zu stellen.

Polizei begleitet zum nächsten Parkplatz

Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Marktbreit, die kurz danach eintrafen, sicherten die Unfallstelle ab. Unter Polizeibegleitung und im Windschutz eines schweren Lasters fuhr der 39-Jährige, der mit dem Schrecken davongekommen war, dann langsam bis zum nächsten Parkplatz.

Dort wartete er auf das Abflauen des Sturmes. Der Schaden hielt sich mit wenigen Tausend Euro in Grenzen. Während der gefährlichen Aktion war der Verkehr in Richtung Kassel vorübergehend zum Erliegen gekommen.

Auch am Dienstag blies der Wind wieder kräftig. Für den Landkreis Rhön-Grabfeld hatte der Deutsche Wetterdienst eine Warnung vor schweren Sturmböen bis 90 km/h herausgegeben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.