Mainbernheim
Diebstahl und Flucht

Wie im Actionfilm: Baustellen-Dieb in Unterfranken rammt Polizeiauto und entkommt

Obwohl ihn die Polizei auf frischer Tat ertappt hat, ist ein Dieb in der Nacht zum Montag von einer Baustelle entkommen. Auf der Flucht rammte er ein Polizeiauto und verletzte dabei zwei Beamte. Um Hinweise aus der Bevölkerung wird gebeten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Baustellen-Diebstahl ertappt,  entkommen und Polizeiauto gerammt: Szenen wie in einem Actionfilm spielten sich in der Nacht zum Montag im Landkreis Kithzingen ab. Symbolbild: pixabay.com/Photographer2575
Bei Baustellen-Diebstahl ertappt, entkommen und Polizeiauto gerammt: Szenen wie in einem Actionfilm spielten sich in der Nacht zum Montag im Landkreis Kithzingen ab. Symbolbild: pixabay.com/Photographer2575

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat die Kitzinger Polizei dank eines aufmerksamen Zeugen einen Baustellen-Dieb auf frischer Tat angetroffen. Der Unbekannte flüchtete daraufhin mit seinem Audi A 6 vor der Polizei und rammte auf seiner Flucht auch einen Streifenwagen. Zwei Beamte wurden dabei verletzt, berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Nachdem im Neubaugebiet "Langwasen" in Mainbernheim (Kreis Kitzingen) in der Vergangenheit schon mehrfach Baustellen von Dieben angegangen worden waren, sind die Anwohner gerade besonders wachsam. Als ein Zeuge um 0.55 Uhr im Bereich einer Baustelle in der Rödelseer Straße Geräusche wahrnahm, sah er nach dem Rechten und entdeckte einen unbeleuchteten Audi, der dort abgestellt war.

Baustellen-Dieb: Auf halsbrecherischer Flucht in Mainsondheim Polizeiauto gerammt

Der Zeuge verständigte daraufhin sofort die Kitzinger Polizei. Als eine Streife vor Ort eintraf und der Fahrer des Audis die Polizisten bemerkte, setzte er zu einer halsbrecherischen Flucht durch den gesamten Kitzinger Landkreis an. In Mainsondheim befuhr der Beschuldigte gegen 01.30 Uhr die Hörblacher Straße, während ihm ein Streifenwagen folgte.

Der Unbekannte lenkte den Audi dann plötzlich nach rechts auf einen Grünstreifen und fuhr anschließend unvermittelt scharf nach links, direkt vor den Streifenwagen. Der Beamte am Steuer konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte gegen den Audi. An dem A 6 lösten durch die Wucht des Aufpralls mehrere Airbags aus und Teile der Verkleidung brachen ab.

Der Fahrer setzte seine Fahrt dennoch ohne anzuhalten in Richtung Sportplatz fort und flüchtete unerkannt. Die beiden Polizeibeamten wurden durch den Unfall verletzt und begaben sich in ärztliche Behandlung, blieben aber dienstfähig.

Der Flüchtende ist dringend tatverdächtig, gemeinsam mit zumindest einem Komplizen Baumaterial im Wert von über 1000 Euro entwendet zu haben. Zudem wird unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht, fahrlässiger Körperverletzung und weiteren Delikten gegen den Unbekannten ermittelt. Eine noch in der Nacht eingeleitete Großfahndung nach dem Audi verlief bislang ergebnislos. Auch am Montagvormittag wurden die Suchmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, weitergeführt.

Für die Kitzinger Polizei sind folgende Fragen von Bedeutung:

  • Wer hat in der Zeit von Sonntag, 17.30 Uhr, bis Montag, 01.00 Uhr, verdächtige Personen beobachtet, die sich im Bereich der Rödelseer Straße auf Baustellen aufgehalten haben?
  • Wer kann Angaben zu dem flüchtigen Audi A 6 Allroad oder dessen Fahrer machen?
  • Wem ist ein solches Fahrzeug mit starken Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite aufgefallen?

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09722/9444-130 bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden. Auch Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch den Fahrer des Audis gefährdet worden sind, mögen sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Am Samstag endete eine Flucht auf der A9 bei Münchberg in Oberfranken tödlich: Ein 51-Jähriger kam ums Leben, als er sich mit einem gestohlenen Auto mehrmals überschlug.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.